Pinneberg
Cheerleading

Jetzt wollen die Mini Maniacs auch das Ticket für Kroatien

Foto: Michael Suhl

Jüngste Cheerleader-Gruppe des Elmshorner MTV wird Landesmeister. Am 14. Mai geht es bei der DM in Dresden um die EM-Qualifikation

Elmshorn.  Die Little Pirates, die C-Jugend-Footballjungs der Elmshorn Fighting Pirates, dürfen sich für ihr erstes Liga-Heimspiel am 21. Mai gegen die Lübeck Seals auf meisterliche Unterstützung freuen. Traditionell werden die Footballteams des EMTV von den Maniacs Cheerleadern ihrer jeweiligen Altersgruppe angefeuert. Der jüngste Piratennachwuchs von den jüngsten Cheerleadern, den Mini Maniacs.

Und diese quirlige Truppe der Trainerinnen Carolin Böttcher, Gesa Henze, Merlin Merinova und Laura Hintelmann hat soeben wieder bewiesen, dass sie bundesweit zu den festen Größen dieser dynamischen Kombination aus Tanz und Akrobatik gehört. Bei den Landesmeisterschaften der Nordverbände in Wilhelmshaven sind die Mini Maniacs in der Kategorie PeeWee Cheer nach 2013, 2015 und 2016 erneut schleswig-holsteinische Champions und zudem norddeutsche Vizemeister geworden.

Die erfreuliche Konsequenz aus den 53,5 Punkten, die es von den Wertungsrichtern für die 150-sekündige Kür gab: In fünf Wochen dürfen die Minis als bundesweit nach Punkten viertbestes Team bei den nationalen Titelkämpfen in Dresden beweisen, dass ihr dritter Platz aus dem Vorjahr kein Zufallsprodukt war, sondern wiederholt werden kann. „Das darf dann aber auch gerne Platz zwei oder gar eins werden“, sagt Trainerin Gesa Henze, „in jedem Fall aber möchten wir uns gerne wieder als mindestens Dritter für die Europameisterschaften in Kroatien qualifizieren.“

2016 hatten die Mini Maniacs angesichts hoher Kosten die EM-Teilnahme gescheut. „Sollte es uns aber auch in diesem Jahr gelingen, dann werden wir wohl nicht drum herumkommen und das irgendwie stemmen müssen“, sagt die Cheerleading-Verantwortliche der Maniacs, Susanne Wohlfeld. „Die Zeichen aus dem Team und dem Umfeld der Mädchen sind recht eindeutig, dass sie sich das Erlebnis wünschen.“

Es wäre der Lohn für einen enormen Vorbereitungsaufwand, das sogar mit US-amerikanischer Unterstützung. Gesa Henze: „Im Herbst besucht uns aus Los Angeles unser befreundeter Trainer Akram Hemaidan und studiert neue Choreografien ein.“ Für einen solchen Einsatz wollen sich die Maniacs natürlich mit Leistung bedanken.

Doch manchmal reicht auch größtes Engagement nicht zum Erfolg, wie die älteren Maniacs in Wilhelmshaven erfuhren. So mussten sich die U17-Cheerleader, die Missy Maniacs, nach zuvor zwei Titelgewinnen mit Rang drei auf Landesebene begnügen. „Unsere Vorbereitung war durch drei Ausfälle, die Umstellungen nach sich zogen, sehr turbulent“, sagte Trainerin Celina Nowak. „Kleine Fehler am Kürende und ein Punktabzug durch Zeitüberschreitung haben uns dann wohl die Landesmeisterschaft gekostet.“ Letzteres aber wohl auch Produkt höherer Gewalt. Susanne Wohlfeld: „Wie es scheint, hat die Anlage vor Ort unsere Musik und auch die anderer Teams zu langsam abgespielt. Daraus ziehen wir unsere Lehren und werden Kürprogramme eher nicht mehr bis zur letzten Sekunde ausreizen.“

Cheer, PeeWee: 1. Mini Peppers/Turnklubb zu Hannover (59,5 Punkte), 2. Mini Maniacs/EMTV (53,5), 3. PeeWee Angels/Blue Devils (47,3), 4. Blue Roses/Eintr. Hildesheim (46,5), ..., 11. Mini Dragons/Ahrensburger TSV (23,7); Junior U17 AllGirl: 1. Brilliants/1. HCV (59,3), 2. Red Stars/TK Hannover (55,5), 3. KBH Twisters/ASC Kiel (51,3), 4. Shiny Cats/ASC Lübeck (50,7), 5. Missy Maniacs/EMTV (49,0), ..., 11. Black Coronets II/HH Pioneers (28,7).
Groupstunt, Senior AllGirl: 1. HCV Cheer Con­fusion/1. HCV (36,7), 2. Sparkling Ottos/Olden­burg Outlaws (27,2), ..., 7. Major Maniacs/EMTV (23,7), 8. Black Stars/TK Hannover (22,2), 9. Legendary Lionettes/1. FFC BS (16,7).