Pinneberg
Halstenbek

HR leistet sich bei Meister Dassendorf zu viele Fehler

Halstenbek. Die Oberliga-Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen traten die lange Heimfahrt unzufrieden mit sich an. „Bei Meister TuS Dassendorf läuft es nämlich noch längst nicht rund. Dort wäre mehr möglich gewesen“, ärgerte sich Robert Hermanowicz über das 1:3 (0:3) am Randes des Sachsenwaldes.

Alle drei Gegentore waren für den Geschmack des Managers vermeidbar. Beim 1:0 (9.) stand Ex-Profi Marcel Schied völlig frei und konnte sich die Ecke aussuchen. In der 41. Minute spielte Ümit Kalebas einen Rückpass und übersah dabei Schied. Der frühere Stürmer von Eintracht Braunschweig, Hansa Rostock und VfL Osnabrück umkurvte Keeper Mirko Oest und schoss das 2:0 (41.). Als in der 43. Minute drei Mann an einer Flanke vorbeirutschten und der Ball an den Pfosten prallte, machte Schied seinen Hattrick perfekt.

Lobenswert war, dass sich die Halstenbeker wehrten. Die beste Chance hatte zunächst Sascha Richert, der aber Torwart Christian Gruhne mit einem an Tim Jeske verursachten Foulelfmeter auch im Nachschuss nicht überwinden konnte (57.). Auf der anderen Seite parierte Oest einen Strafstoß von Sven Möller (64./Foul von Vincent Ermisch). In der 87. Minute nutzte Adrian Ghadmi eine Flanke von Christian Okafor zum 1:3.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Schied (9., 41., 43.), 3:1 Adrian Ghadimi (87.).
SVHR: Oest – Dennis Ghadimi, Ermisch, Schöttke, Sottorf – Siebert (46. Krabbes), Karakaya – Adrian Ghadimi, Richert (65. Arda), Jeske (65. Okafor) – Behrami.