Pinneberg
FUSSBALL

Die Pokalrevanche soll im Oberligaderby gelingen

Foto: Meincke Kalle

Fußballer des Wedeler TSV wollen Scharte der Oddset-Cup-Pleite gegen die SVHR auswetzen. Halstenbeker verstärken sich mit Habib Zagre

Wedel.  Im Oddset-Pokal hatten die Oberliga-Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen den Wedeler TSV am 24. Juli mit 2:1 besiegt. Vor dem Wiedersehen im Elbestadion sind aber die Wedeler eindeutig besser gelaunt. Mit sieben Zählern in vier Partien erwischte der Aufsteiger einen mehr als ordentlichen Punktspielstart. Die Halstenbeker dümpeln am Tabellenende.

Dem trugen die Verantwortlichen mit der Verpflichtung von Habib Zagre (25) Rechnung. Der 1,92 Meter lange Stürmer aus Burkina Faso hatte beim Buxtehuder SV, für den er vergangene Saison in 14 Einsätzen drei Treffer erzielte, aufgehört. Manager Robert Hermanowicz sieht ihn als echte Verstärkung. „Als Habib noch für den Klub Kosova kickte, war ich in einem Test sein Gegenspieler. Er hatte mich vor einige Probleme gestellt.“

Mit Zagres Einsatz in Wedel wird es allerdings noch nichts. „Er soll zunächst im zweiten Team Spielpraxis sammeln“, kündigte Trainer Thomas Bliemeister an. Im Anmarsch ist außerdem Defensivspieler Adulai Seidi aus der U19 von Grupo Sportivo Loures (Lissabon). Auf die internationale Spielberechtigung für den Portugiesen werden die Halstenbeker allerdings noch einige Wochen warten müssen.

Auch die Wedeler planen, den Kader nachzubessern. Mit Namen hielt sich Vorstand Thorsten Zessin am Donnerstag noch bedeckt. Gibts Ersatz für Innenverteidiger Niklas Sabas, der mit einer Innenbandzerrung einige Zeit auszufallen droht? Trainer Daniel Domingo fühlt sich jedenfalls unwohl bei dem Gedanken, den früheren Halstenbeker Marlo Steinecke im Abwehrzentrum einzusetzen. „Als Sechser und in der Spieleröffnung ist er für uns wertvoller.“ Weiteres Sorgenkind der Halstenbeker ist Torjäger Eric Agyemang, der wegen einer Sprunggelenksverletzung drei Partien pausierte, am Dienstag aber ins Training zurückkehrte.

Alternativen zum Team des 4:1 in Osdorf sind die aus dem Urlaub zurückgekehrten Marcus Richter, Furkan Gökmen und Sonay Hayran, während Thomas Bliemeister kein Geheimnis daraus macht, dass Stürmer Tim Jeske (Urlaub) sowie die Defensivspieler Yakup Telli (Blinddarmoperation) und Benjamin Brameier (verletzt) beim 0:2 gegen Altona 93 an allen Ecken und Enden fehlten. Adrian Ghadimi, dessen Einwechselung vorgesehen war, klagte über Oberschenkelprobleme, die in der Zwischenzeit aber abgeklungen sind.

Hermanowicz, der im Oktober Vater wird und seine Spielerkarriere eigentlich unterbrechen wollte, bekam von Ehefrau Monika grünes Licht, wieder regelmäßig zu trainieren. „Sollte im Team der Notfall eintreten, will ich fit sein“, sagt der Manager. Thorsten Zessin, ebenso wie neuerdings auch Wedels sportlicher Leiter Frank Ockens für die Alte Herren der SV HR aktiv, trauert dem 24. Juli nicht mehr nach. „Die sieben Punkte, die wir schon auf dem Konto haben, sind mir wesentlich lieber als Erfolge im Pokal.“

Fünf Zähler auf der Habenseite nimmt Ralf Palapies, Trainer des SV Rugenbergen, zum Anlass, von einem „Fehlstart“ zu sprechen. In Abwesenheit von Patrick Ziller, Kevin Beese, Sebastian Munzel, Max Scholz (verletzt) und Hendrik Rühmann (Feier) bietet sich auswärts gegen den SV Curslack-Neuengamme die Rückkehr von Broder Hansen in die Startelf an. Die geplante Ausleihe von Nico Schluchtmann (Eintracht Norderstedt) scheiterte. Mittelfeldspieler Enis Ay, der sich nach kurzer Zeit vom SVR verabschiedet hatte, wird wohl vom VfL Pinneberg verpflichtet. Wieder mit Fabian Knottnerus und Lennart Dora im Aufgebot will der VfL nun das ärgerliche 1:2 beim SC Victoria zu Hause gegen den FC Süderelbe reparieren.

Oberliga Hamburg, 5. Spieltag:
SV Curslack-Neuengamme – SV Rugenbergen. Spielbeginn: Sonnabend, 15 Uhr. HA-Tipp: 2:1 für Rugenbergen.
Wedeler TSV – SV Halstenbek-Rellingen. Spielbeginn: Sonntag, 14 Uhr. HA-Tipp: 3:2 für Wedel.
VfL Pinneberg – FC Süderelbe. Spielbeginn: Sonntag, 14 Uhr. HA-Tipp: 3:1 für den VfL.