Pinneberg
Einradfahren

WM-Erfolge: Silber und Bronze für Elmshornerinnen

Alennah Stoldt (l.) und Luisa Stick (Elmshorner MTV) erreichen mit ihrer Minions-Freestyle-Darbietung in der AK15 Platz zwei

Alennah Stoldt (l.) und Luisa Stick (Elmshorner MTV) erreichen mit ihrer Minions-Freestyle-Darbietung in der AK15 Platz zwei

Foto: Katharina Bahlemann

Sechs Einradsportlerinnen des EMTV starten im Baskenland. Die Mannschaft überzeugt mit Einzel- und Paarküren bei der Weltmeisterschaft

Elmshorn.  Die Minions, eine kleine Reise durch die Welt oder auch eine Let’s Dance Show – bei der Einrad-Weltmeisterschaft Unicon18 im spanischen Donostia-San Sebastián waren spektakuläre und farbenfrohe Darbietungen zu sehen. Mittendrin auch sechs Einradfahrerinnen vom Elmshorner Männer-Turnverein (EMTV). Sie traten mit ihren Einzel- und Paarküren im Freestyle-Wettbewerb in verschiedenen Altersklassen an.

Die Geschwister Carina und Luisa Stick, Laura Weise, Elina Gottwald, Alennah Stoldt und Nina Beckmann hatten sich bei einem Qualifikationsturnier im vergangenen Jahr in Norderstedt qualifiziert und machten sich gemeinsam mit Trainerin Katharina Bahlemann auf die Reise nach Spanien.

„Es ist schön, ein Teil von diesem Event gewesen zu sein, es hat sehr viel Spaß gemacht, die Vielfalt des Einradfahrens in den verschiedenen Disziplinen zu sehen“, sagt Nina Beckmann. Zusammen mit Paarkür-Partnerin Elina Gottwald hat sie mit ihrer Let’s Dance-Darbietung die Bronzemedaille gewonnen. „Die anderen Fahrer waren ziemlich stark“, so Beckmann. „Umso mehr freuen wir uns über den dritten Platz.“

Obwohl sie sich beim Qualifikationsturnier in Norderstedt keinen Einzelplatz sichern konnte, durfte Nina Beckmann als Nachrückerin kurzfristig doch noch in der Altersklasse 16 antreten und sicherte sich mit ihrer Arielle-Kür einen guten fünften Platz. „Nina hätte meiner Meinung nach aber den dritten oder vierten Platz bekommen müssen“, sagte Trainerin Katharina Bahlemann. „Sie ist immerhin ohne Abstieg gefahren, aber zugegeben: Die Gegner waren sehr stark.“

Auch Alennah Stoldt und Luisa Stick, die die zweite Elmshorner Paarkür gefahren sind, standen am Ende auf dem Treppchen; sie sicherten sich die Silbermedaille in der Altersklasse 15. „Es war sehr aufregend und etwas ganz Neues für mich, bei einer WM fahren zu dürfen“, sagt Stoldt. Mit ihrer Einzelkür zur Musik von Michael Jackson war die 15-Jährige indes nicht zufrieden, der Auftritt hatte nicht wie erhofft funktioniert. Sie belegte am Ende den 12. Platz. Luisa Stick erreichte in der Altersklasse 13-14 Rang acht.

Ihre ältere Schwester Carina Stick sowie Laura Weise traten in der Altersklasse 17-18 an und belegten die Plätze fünf und sechs. Gerade für Laura Weise war die Konkurrenz sehr hart, da sie erst seit sechs Jahren Einrad fährt. Die meisten Gleichaltrigen sind schon deutlich länger dabei. Vor allem die Japaner waren wie schon in den vorangegangenen Jahren auch in Donostia sehr starke Gegner.

Obwohl Carina Stick mit ihrer Platzierung die beste deutsche Fahrerin in dieser Kategorie war, konnte sie am Ende nicht zufrieden sein. Aufgrund eines im Mai zugezogenen Schlüsselbeinbruchs war es ihr kaum möglich, in der Zeit vor der Weltmeisterschaft zu trainieren. „Unter normalen Bedingungen hätte ich mich zumindest mit meiner Einzelkür sehr wahrscheinlich platzieren können“, sagte die Elmshornerin.

Die nahm bereits zum dritten Mal an einer Weltmeisterschaft teil, vor zwei Jahren in Kanada hatte sie sogar Bronze gewonnen. Mit ihrer Paarkürpartnerin Anna Tegethoff-Harder vom Schmalfelder SV, mit der sie eine World-Trip Choreographie fuhr, erreichte sie den sechsten Platz. „Das hat mich schon etwas enttäuscht, da die Wertung aus Sicht der meisten Fahrer ziemlich unrealistisch war“, so die Elmshornerin.

Für Carina Stick wird es wohl wie auch für Laura Weise, die letzte WM-Teilnahme gewesen sein. „Für mich war der Wettkampf daher eher zweitrangig“, sagte Weise. „Ich habe mich gefreut, neue Bekanntschaften zu machen und das Drumherum um die Weltmeisterschaft miterleben zu können.“

Katharina Bahlemann zieht nach der Rückkehr nach Elmshorn ein positives Fazit. „Von den Treppchenplätzen bin ich sehr überrascht, da die Konkurrenz doch sehr stark war“, sagt die Trainerin, die selbst auch bei der Parade der Eröffnungsfeier mitgefahren ist. „Alennah Stoldt, Luisa Stick, Elina Gottwald und Nina Beckmann sind aber super gefahren und waren im ganzen Block die Einzigen, die bei ihrem Auftritt sichtbar Spaß hatten und kein gestelltes Lächeln aufgesetzt haben.“ Besonders begeistert war Bahlemann von Laura Weise: „Ihr Durchgang war einwandfrei, und sie hat einen Abstieg schauspielerisch erstklassig kaschiert.“

Die 20-Jährige ist dankbar über die Hilfe der Sponsoren, die diese Reise erst ermöglicht haben. „Wir haben von Tank & Becker, fiylo Deutschland, Jens Traulsen und Sohn, Pächter Karlheinz Oehlke und der Sparkasse großartige Unterstützung erhalten“, sagte die Trainerin.

Einzelküren: 8. Platz Luisa Stick AK13-14, 12. Alennah Stoldt AK15, 5. Nina Beckmann AK16, 5. Carina Stick AK17-18, 6. Laura Weise AK17-18.
Paarküren: 2. Alennah Stoldt und Luisa Stick AK15, 3. Elina Gottwald und Nina Beckmann AK16, 6. Carina Stick und Anna Tegethoff-Harder AK20-22.