Pinneberg
Triathlon

Die Oberstufenschüler schwitzen gleich dreifach

 Chantale Boubakeur überquerte als Erste die Ziellinie

Chantale Boubakeur überquerte als Erste die Ziellinie

Foto: Fabian Wieczorek / HA

Schwimmen, Rad fahren, laufen: 140 Teilnehmer bei achtem Schul-Triathlon auf Kreisebene am Start. 18-Jährige läuft die schnellste Zeit.

Moorrege.  Von wegen schlechtes Wetter! Beim Startschuss des Schul-Triathlons um 10 Uhr herrschten im Naturbad Oberglinde für Sportler nahezu optimale Bedingungen. Das Außenthermometer zeigte 20 Grad Celsius an, der See des Freibads hatte noch ein Grad mehr – dazu war der Himmel leicht bewölkt.

Dennoch stiegen fast alle Starter an diesem Vormittag leicht bibbernd ins Wasser. Doch spätestens nach den 500 Metern Freistil war auch der Letzte auf Betriebstemperatur. Nach möglichst schnellem Umziehen ging es mit dem Fahrrad anschließend auf einen 20 Kilometer langen Rundkurs über Holm und Appen, schließlich ebneten zwei Runden auf der 2,5 Kilometer langen Laufstrecke den Weg ins Ziel.

Ein wahrer Kraftakt für jeden Teilnehmer. 140 Schüler gingen in diesem Jahr an den Start. Während manche im Vorfeld für sich klare Zielzeiten formuliert hatten, lautete für viele andere das Motto schlichtweg: durchhalten und ankommen. Diese Mischung aus wettkampferprobten Nachwuchstalenten und unerfahrenen Kämpfernaturen verleiht diesem Wettkampf seit mehreren Jahren einen besonderen Charakter.

Nils Blume schwärmte von der motivierenden Atmosphäre auf der Strecke: „Auf dem Rad habe ich mich in eine Gruppe mit vier anderen Fahrern eingereiht, die ich vorher nicht kannte. An der Spitze haben wir uns regelmäßig abgewechselt, sodass die anderen Windschatten hatten. Das war richtig gutes Teamwork.“

Zum dritten und letzten Mal hat der 17 Jahre alte Schüler mitgemacht. Mit einer Zeit von 1:17:43 Stunde und Platz zwei in seinem Jahrgang 1998 ist ihm ein krönender Abschluss geglückt.

Blume und ein Großteil der anwesenden Schüler kam vom Ludwig-Meyn-Gymnasium. Die Schule aus Uetersen hat das Sport-Event zum wiederholten Mal ausgerichtet, 70 Schüler waren Streckenposten. Darüber hinaus halfen Eltern und Lehrer, dass auf und neben dem Kurs alles rund lief. Weitere Partner waren erneut die DLRG sowie die Sparkasse Südholstein.

Die eigentliche Arbeit für einen reibungslosen Ablauf hatte für die Organisatoren schon Monate zuvor begonnen. Sportlehrerin Barbara Brennecke hat den Triathlon zum vierten Mal federführend organisiert und weiß genau, wie viel Arbeit dahintersteckt: „Von November bis zum Tag vor dem Wettkampf sind wir mit der Vorbereitung beschäftigt. Doch immer wenn ich Schüler sehe, die zum zweiten Mal teilnehmen, hat sich der Aufwand für mich gelohnt.“

Wer die Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen unter einer Zeit von 1:20 Stunden absolvieren möchte, hat sportlich meist lange darauf hingearbeitet. „Das ist auf diesem Niveau schon eine wirkliche Spitzenzeit“, sagt der Kreisschulsportbeauftragte Olaf Schlegel. Dieses Mal unterschritten gleich elf Schüler diese Top-Marke.

Am schnellsten war dabei eine junge Dame: Chantal Boubakeur (18), Abiturientin der Theodor-Heuss-Schule, lief nach 1:14:30 Stunden als Erste ins Ziel. Und sie hätte noch früher ankommen können: „Zwei rote Ampeln haben mich ausgebremst. Bei der einen habe ich 45 Sekunden verloren.“ Die Leichtathletin von der LG Wedel-Pinneberg bestreitet seit zwei Jahren Triathlons, sogar auf Bundesebene ist sie bereits gestartet.

Neben etwaigem Ampelpech gab es auch ein Rennradverbot, das die Geschwindigkeit drosselte. Das Sportereignis will damit ausdrücklich kein Event ausschließlich für Jungprofis, sondern ein Wettkampf für jeden Sportbegeisterten sein. Viele Sportlehrer haben ihren Schülern einen zusätzlichen Anreiz gestellt: Jeder, der mitmacht, erhält dafür einmal die Note Eins und kann dadurch die eigene Zeugnisnote verbessern. Nicht nur dafür hat sich das dreifache Schwitzen gelohnt. Abgekämpfte aber durchweg zufriedene Gesichtsausdrücke bestätigten das.


Gewinner der einzelnen Startklassen:
Jungen:
2001: Tom Spielmann (LMG), 1:24:05
2000: Tim Barthmann (THS), 1:15:41
1999: Jakob Bastian (THS), 1:15:55
1998: Johann Storm (CFvW), 1:16:53
1997: Jorne Döll (JCS), 1:32:45
1996: Nils Bokelmann (THS), 1:25:12


Mädchen:
2001: Constanze Neutsch (THS), 1:31:24
2000: Emily Schröder (WoBo), 1:29:26
1999: Kelly Bebendorf (LMG), 1:23:19
1998: Chantal Boubakeur (THS), 1:14:30