Pinneberg
Wedel

Besinnlicher Basketball-Zauber kurz vor dem Weihnachtsfest

Das Event „Merry Ristmas“ des SC Rist fand großen Zuspruch

Wedel. Festlich und stimmungsvoll war es: „Merry Ristmas“, die traditionelle Basketball-Veranstaltung des SC Rist, lockte einen Tag vor Heiligabend etwa 600 Zuschauer an, die sich an einer gelungenen Mischung aus Sport, Show, Weihnachtsfeier und geselligem Beisammensein in der Steinberghalle erfreuten.

„Wir sind mit der Resonanz durchaus zufrieden“, so Thorsten Fechner, Geschäftsführer des Vereins. 2014 hatte es die Veranstaltung wegen Terminproblemen nicht gegeben – vor zwei Jahren kamen weitaus weniger Fans als diesmal. Das bisherige Konzept, eine Legenden-Auswahl gegen die aktuelle Wedeler Zweitliga-Mannschaft antreten zu lassen, wurde verändert. Erstmalig gab es ein Nordakademie-Allstar-Game, bei der zwei gemischte Teams, bestehend aus aktuellen und ehemaligen Rist-Spielern, verstärkt durch Akteure der Hamburg Towers (Pro A), sowie der Itzehoe Eagles (Pro B), gegeneinander antraten. Pat Elzie und Ingo Knillmann übernahmen das Coaching der beiden Mannschaften. Der Wedeler Kammerchor sorgte mit der Intonierung der deutschen und auch der amerikanischen Nationalhymne für ein erstes Highlight der vorweihnachtlichen Veranstaltung. Viele weitere sportliche sollten im Anschluss folgen. Die Partie endete – passend zu Weihnachten – schiedlich friedlich 103:103. Xavier Roberson vom Wedeler Kooperationspartner Towers traf Sekunden vor dem Ende per Dreier zum Ausgleich für das Team Knillmann. Die Zuschauer entschieden, dass es keine Verlängerung geben solle. Als bester Spieler wurde Rist-Akteur Amir Carraway ausgezeichnet. Auch abseits des Spiels gab es ein buntes Programm: Die Cheerleader zeigten akrobatische Einlagen, bei der Tombola wurden hochwertige Preise wie beispielsweise Tablets verlost. In der Halbzeitpause der Partie konnten die kleinsten Nachwuchsbasketballer ihr Talent unter Beweis stellen.

„Zwar nimmt die Organisation schon viel Zeit in Anspruch, aber es hat sich gelohnt. Auch von den Spielern gab es anschließend nur positives Feedback“, sagte Fechner, der in Aussicht stellte, auch 2016 ein „Merry Ristmas“ auf die Beine zu stellen.