Pinneberg
Wedel

Weihnachten fördert positives Denken

Wedeler Basketballer spekulieren vor „Merry Ristmas“ am Mittwoch auf einen Erfolg in Schwelm

Wedel.  Für die Pro-B-Basketballer des SC Rist steht in diesem Jahr noch ein Pflichtspiel an – und in die Partie geht die Mannschaft mit einem positiven Gefühl. Am Sonntag, 20. Dezember, misst sich das Team von Cheftrainer Michael Claxton mit dem Tabellenneunten EN Baskets Schwelm (18 Uhr). In der Vorwoche gewannen die auf dem vorletzten Rang liegenden Wedeler gegen Schlusslicht CB Recklinghausen nach einer zweimonatigen, bitteren Negativphase wieder eine Begegnung.

Dieses Erfolgserlebnis könnte Auftrieb gegeben haben „Der Sieg hat den Spirit hochgehalten, im Training weiter hart zu arbeiten. Es wird ein harter Kampf gegen Schwelm werden“, sagt Claxton. Im Hinspiel unterlag seine Mannschaft den Nordrhein-Westfalen recht deutlich mit 59:74. „Dort hat sich schon gezeigt, dass wir uns in vielen Bereichen steigern müssen“, so der Amerikaner.

Die Schwelmer Baskets zeichnen sich durch einige routinierte Spieler aus, „die clever Basketball spielen.“ Dazu zählen Taktgeber Mathias Perl, Sebastian Schröter, Domonique Crawford und Zeljko Novak. Topscorer ist Frederik Henningsen mit durchschnittlichen 16 Zählern pro Spiel. „Er kommt meistens von der Bank und bereitet Verteidigern durch seine Vielseitigkeit einige Probleme. Henningsen kann schießen, allerdings auch gut werfen“, warnt der Wedeler Coach.

Gerade bei Versuchen aus der Ferndistanz sind die Baskets gefährlich. Mit 33,6 Prozent erfolgreicher Drei-Punkte-Würfe ist Schwelm in dieser Kategorie hinter Rostock das zweitbeste Team der Staffel. „Wir müssen mit viel Laufarbeit die Schützen am Werfen hindern und vermeiden, dass die Baskets das Tempo der Partie diktieren“, sagt Claxton. Der Gegner setze zudem häufig auf eine aggressive Pressverteidigung.

Es ist das letzte Bundesliga-Engagement der Rist-Korbjäger vor der Weihnachtspause. „Wir werden alles geben. Ich denke, der höhere Aufwand des einen oder des anderen Teams wird ausschlaggebend für den Sieg sein“, meint der Rist-Coach. Schließlich wolle man mit einem positiven Gefühl in die Pause gehen. Der vierte Saisonsieg am vierten Advent wäre für die Einstimmung auf Weihnachten passend.

Sportlich besinnlich geht es dann noch einmal zu beim Basketball-Event „Merry Ristmas“ am Mittwoch, 23. Dezember, in der Steinberghalle von 18 Uhr an (Spielbeginn 19 Uhr). Nach einem Jahr Unterbrechung gibt es damit wieder das beliebte Allstar-Game zwischen aktuellen und ehemaligen Rist-Spielern („Legenden“).