Pinneberg
Schenefeld

Fast 700 Fans sehen Kreisklassenspiel auf dem Schenefelder Sportplatz

Schenefeld.  536 Zuschauer zahlten Eintritt. Etwa 100 Vereinsangehörige von Blau-Weiß 96 kamen gratis auf den Sportplatz. Insgesamt zählte Abteilungsleiter Andreas Wilken fast 700 Personen im Stadion Achter de Weiden. So eine magnetische Anziehungskraft kann Kreisklassen-Fußball ausüben – wenn der Gegner HFC Falke heißt. Die Schenefelder Zweite trotzte dem Tabellenführer im Spitzenspiel der Staffel 5 ein 2:2 (1:2) ab.

Unzufriedene HSV-Fans hatten den Eimsbütteler Club im Sommer 2014 ins Leben gerufen. Trainer ist Dirk Hellmann (früherer Wedeler TSV), der etliche Spieler, die Erfahrungen in höheren Spielklassen sammelten, um sich scharrt. Mit dem ersten Punktverlust nach einer 2:0-Führung (8., 13.) konnten sich nicht alle Fans abfinden. Einer, der aufs Spielfeld laufen wollte, wurde von Hobby-Boxer Wilken aus dem Stadion geführt.

„Ansonsten war es aber ein Fußballfest in toller Atmosphäre“, betonte Wilken. Die junge Schenefelder Mannschaft trug mit viel Herzblut dazu bei. Der Jubel war riesig, als der pfeilschnelle Fabian Arth in der 87. Minute den Ausgleich erzielte. Zuvor hatte Timm Thau das 1:1 geköpft (23.).