PZ-Sport

Rugenbergens Fußballer und der (ent)spannende Trip in die Niederlande – 0:1 im Punktspiel

Auf der Rückfahrt aus den Niederlanden war die Stimmung im Reisebus angeregt und lustig. Die Oberliga-Fußballer des SV Rugenbergen schienen nach ihrem traditionellen Besuch beim früheren HSV-Kapitän Nico-Jan Hoogma allerdings fit genug, als sie ein abwechslungsreiches Wochenende zu Ende brachten. Sie hatte Spaß gebracht, die Stippvisite beim Ehrenmitglied des Bönningstedter Vereins, der kürzlich seinen 47. Geburtstag feierte. Zu den Höhepunkten des beleibten Trips zählten Besuche des Erstligaspieles von Hoogmas Club Heracles Almelo (der Ex-HSV-Star ist dort Manager) gegen Willem II Tilburg (2:1) sowie anschließend bei einer A-Jugend-Erstliga-Partie von Twente Enschede.

Es waren erneut großartige Momente“, sagte SVR-Manager Andreas Lätsch. „So eine Reise hinterlässt bei jedem der Teilnehmer immer wieder bleibende Eindrücke.“ Gefeiert wurde abends nur ein bisschen – alles im Rahmen, Karten spielen, kurz um die Ecken ziehen und dann am Sonntag die Rückfahrt nach Hambur, direkt zum Oberliga-Auswärtstreffen beim SC Concordia. Das sollte dann mit einer gewissen Enttäuschung enden. Durch ein Gegentor kurz nach der Pause verloren die Bönningstedter 0:1. Nach fünf Spielen ohne Niederlage sah Manager Andreas Lätsch das Ergebnis dennoch nicht als Beinbruch an.

( K.J. )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport