Pinneberg
Tornesch

Esingen schlüpft in Gastgeberrolle und gewinnt Pokalpartie

Tornesch. Nach den Ellerbeker Handballmännern hat auch der TuS Esingen (Oberliga) die zweite Runde im Hamburger Handball-Pokal erreicht. Das Team des Trainer-Duos Claas-Peter-Schütt und Till Krügel besiegte den Landesliga-Club FC St. Pauli II in eigener Halle 28:23 (13:10). Theoretisch hätte die Partie in Hamburg stattfinden sollen, wegen eigener Hallenprobleme bat St. Pauli den Gegner aus dem Kreis jedoch, das Duell in Tornesch austragen zu dürfen. So war der TuS zu Hause offiziell der Gast, verteilte als Gastgeber indes keine Geschenke. „Die Leistung war nicht brillant, aber okay“, sagte Schütt, der das Pokalspiel nutzte, um den länger verletzt ausgefallenen Akteuren Jonathan Karow und Timo Kreckwitz mehr Spielzeit zu geben. Daniel Günther profitierte und konnte sich den Großteil der Partie auf der Ersatzbank ausruhen.

Esingen erwischte den besseren Start und setzte sich bis auf drei Tore ab, ehe der Landesligist zwischenzeitlich auf 7:7 herankam. Allerdings geriet der Sieg nie ernsthaft in Gefahr, weil Esingen das Geschehen kontrollierte. In der zweiten Halbzeit pendelte sich der Vorsprung des TuS zwischen drei, vier oder fünf Treffern ein. In der Oberliga haben die Tornescher an diesem Wochenende spielfrei.

„Am Montag steht das nächste Training an. Ab dann gilt die volle Konzentration dem nächsten Kontrahenten“, so Schütt. Das Heimspiel gegen den TuS Lübeck wird am Sonnabend, 17. Oktober, in der KGST-Halle ausgetragen (19.30 Uhr).