Pinneberg
Elmshorn

Tischtennis-Damen der FTSV Fortuna starten glücklos in die Saison

Elmshorn. Andere Teams haben bereits den Rhythmus in der Verbandsoberliga Nord, den die Tischtennis-Damen der FTSV Fortuna Elmshorn noch suchen. Die ersten beiden Saisonspiele endeten deshalb nicht überraschend erfolglos. Der Kaltenkirchener TS II (6:0 Punkte) unterlagen sie an eigenen Platten ebenso 2:8 wie einen Tag später auswärts dem SC Poppenbüttel III (8:0 Punkte).

In Hamburg bekamen die Elmshornerinnen den Zahn in den Doppeln gezogen. Berit Zuna und Christiane Semmelhack sowie Finja Wieckhorst und Regine Mohr unterlagen jeweils 2:3. Später machte sich Semmelhack die Freude eines 3:2 über ihre bisherige Angstgegnerin Martina Roggatz. Hoffnung keimte auf, weil zuvor auch Zuna gewonnen hatte (3:0 gegen Sandra Opitz). Das 2:3 von Regine Mohr gegen Claudia Mählhop war dann der Rückschlag, von dem sich die Elmshornerinnen nicht mehr erholten. Die restlichen vier Partien endeten allesamt 0:3. In Abwesenheit von Mohr hatten gegen Kaltenkirchen II Zuna/Semmelhack und Ersatzspielerin Elke Lohse gepunktet. Nicht ohne Aussichten auf Erfolg geht es (erst) am 1. November in der Halle des SC Urania weiter.