Pinneberg
Borstel-Hohenraden

Fünf Flüchtlinge helfen Kreisklassen-Fußballern des TuS Borstel

Borstel-Hohenraden. Diese Woche soll es soweit sein. Die Kreisklassen-Fußballer des TuS Borstel erwarten die Spielerlaubnis für fünf junge Männer aus Albanien, Syrien und Eritrea, die am Sonntag auswärts gegen den TV Haseldorf dafür sorgen sollen, endlich mal Punkte im Spielbetrieb der Staffel 1 zu gewinnen.

„Irgendwann erschienen sie auf unserem Sportplatz, um sich ein bisschen mit Kicken die Zeit zu vertreiben“, erinnert sich Trainer Sirco Ortner. 16 Asylsuchende waren es schließlich, die der Club zu einem Probetraining einlud. Dann war fast alles so wie bei den Profis. Elf fielen durchs Sieb, fünf wurden von den Borstelern „verpflichtet“ und sogleich mit Schuhen, Trikots und Sporttaschen ausgestattet. Für Ortner gibt es nur Gewinner. „Wir können den jungen Leuten Abwechslung bieten und sie in das Dorfleben integrieren. Gleichzeitig wird unsere Spielstärke erhöht. “ Alle ihre bisherigen sechs Partien hatten die Borsteler verloren. Auch beim 1:3 gegen den TSV Heist zeigte das Team Schwächen in allen Mannschaftsteilen. Jetzt leisten Hilfesuchende Abhilfe.