Pinneberg
Elmshorn

Den Lauf mit großer Freude versilbert

Die Elmshornerin Ariane Ballner wird in Jena deutsche U-20-Vizemeisterin über die 1500 Meter

Elmshorn. Es gibt Sportler, für die der zweite Platz der erste Rang des Verlierers ist. Ariane Ballner sieht es komplett anders und schätzte ihre Leistung realistisch ein. „Gold stand nicht zur Debatte. Es war klar, dass Konstanze Klosterhalfen Erste wird“, sagt die Läuferin von der LG Elmshorn. Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) kam über die 1500 Meter bei den deutschen Nachwuchsmeisterschaften der U-18 und U-20-Konkurrenzen auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena über acht Sekunden vor der Elmshornerin ins Ziel. Ballner stellte mit einer Zeit von 4:25,93 Minuten im Finallauf des U20-Wettbewerbs ihre persönliche Bestleistung auf und war dementsprechend sehr zufrieden. „Zuletzt war es bei deutschen Meisterschaften immer der dritte Rang. Ich bin sehr glücklich mit Silber.“ 2014 und 2013 reichte es zu Bronze.

Vor zwölf Jahren hat die 18 Jahre alte Leichtathletin mit ihrem Sport angefangen. Begonnen mit dem Mehrkampf fokussierte sie sich mehr und mehr auf die Laufdisziplinen und fühlt sich über die Distanzen 800 und 1500 Meter zu Hause – sie entschied sich für den Start über die längere Strecke. Im Vormonat war Ballner bei den U-20-Europameisterschaften in Schweden im 800-Meter-Vorlauf ausgeschieden, jetzt stehen erst einmal die restlichen Sommerferien an.

„Jetzt pausiere ich vier Wochen. Vielleicht fahre ich ein bisschen Inliner oder gehe mal schwimmen“, sagt Ballner, die im kommenden Jahr das Abitur an der Bismarckschule anstrebt. Zum Ende der Freiluftsaison ruht das Training. Für eine Woche geht es zusammen mit neun Freunden noch in den Urlaub auf die Baleareninsel Mallorca.

Alina Ammann Zweite – Elmshornerin Pia Nicolé Kock holte Bronze

Ab 2016 tritt die Leichtathletin, die im November 19 Jahre alt wird, dann im Erwachsenenbereich an. „Da geht es dann erst einmal darum, mich einzufinden“, so Ballner. Schon eine Finalteilnahme bei deutschen Meisterschaften sei schwer zu erreichen. Über die 800 Meter möchte die Sportlerin auf der Tartanbahn ihre Bestzeit (2:05,98 Minuten) in Richtung „glatt 2:05, 2:04 Minuten“ verbessern. Auf der 1500-Meter-Strecke hofft die Elmshornerin „vier bis fünf Sekunden“ schneller zu werden. Bei der U-23-DM im nächsten Jahr soll dann für die ambitionierte Leichtathletin möglichst wieder eine Platzierung auf dem Treppchen herausspringen.

Neben Ballner kam auch bei Alina Ammann (TuS Esingen) Freude auf. Sie wurde ebenfalls Zweite – über 800 Meter (U 18). Die Elmshornerin Pia Nicolé Kock (U 18/ Kaltenkirchener TS) übersprang im Stabhochsprung die 3,80-Meter-Markierung und wurde Dritte. Fenja Krohn (LG Elmshorn) belegte den sechsten Rang im U-20-Finale des Hochsprungs (1,74 Meter). In der männlichen U-20-Hochsprungwertung landete Leon Koch von der LG Elmshorn ebenfalls auf Rang sechs (1,99 Meter). Mailin Struck (LG Wedel-Pinneberg) ging in der U-20-Konkurrenz über die 3000 Meter an den Start und wurde mit einer Zeit von 10:01,23 unter 15 Teilnehmerinnen Sechste.