Pinneberg
Pinneberg

VfL-Fußballer sind in der Vorbereitung weiter sieglos

Pinneberg. Kiebitzreihe statt Schleswig. Die Oberliga-Fußballer des VfL Pinneberg disponierten um. Nachdem ein Blitz-Turnier mit Beteiligung der Kreisstädter in der Nähe von Schleswig wegen eines Trauerfalls im hohen Norden abgesagt wurde, erinnerte sich Trainer Michael Fischer an die angenehmen Rahmenbedingungen im Sportzentrum von Rot-Weiss Kiebitzreihe.

Ergebnis seiner Kontakt-Aufnahme mit dem Kreisliga-Club (Kreis Steinburg) ist, dass RWK am Sonnabend je 45 Minuten gegen die VfL-Erste (16 Uhr) und die VfL-Zweite (17 Uhr) antritt. Damit sich die Fahrt lohnt, spielen zudem beide Pinneberger Teams gegeneinander (15 Uhr). Fischer geht davon aus, dass sein Team endlich mal einen Testspielsieg zustande bringt, nachdem es auch beim Wedeler TSV (Landesliga/3:4)) verloren hatte. Der VfL-Coach sah zwar eine Steigerung im Vergleich zum 1:3 beim 1. FC Quickborn, der am Mittwoch eine 1:13-Niederlage gegen Altona 93 bezog.

Letztlich aber waren die im Angriff starken Wedeler dank der Tore von Aytac Erman (1:1/25., 4:2/72.) und Sonay Hayran (2:2/38.) sowie eines Eigentores von Kjell Ellerbrock (3:2/55.) „eins besser“. Für den VfL hatten Thorben Reibe (1.) und Christian Kulicke (3:4) Erfolg, das 2:1 war ebenfalls ein Selbsttor (Sebastian Krabbes). Bitter für Wedel war die ernsthafte Schulterverletzung von Sonay Hayran, früherer VfLer und offensiver Linksverteidiger. Ausschließlich Siege bislang in der Vorbereitung ringen WTSV-Coach Thorsten Zessin nur ein müdes Lächeln ab. „Vor einem Jahr war das ähnlich. Dann wurde es ein Katastrophenstart.“

Die Landesliga-Teams des TSV Uetersen und der SV Halstenbek-Rellingen II scherten sich nicht darum, dass sie am sechsten Spieltag um Punkte gegeneinander antreten. Ein Test auf dem Kunstrasen in Tornesch endete nach Toren von Ole Siebert (0:1/8.) und Marcel Jobmann (1:1/44.) unentschieden. Zum Härtetest für den TSV wird das Gastspiel von Altona 93 am Sonnabend um 15 Uhr im Rosenstadion.

Blau-Weiß 96 muss sich nach einer 0:5 (0:2)-Niederlage gegen die Gastgeber beim SCALA-Cup mit dem Spiel um den dritten Platz (HSV III, Sonnabend, 13 Uhr) begnügen.