Pinneberg
Elmshorn

Schlusslicht aus Elmshorn startet in die Football-Rückrunde

Elmshorn. Am Sonnabend, 18. Juli, empfangen die Elmshorn Fighting Pirates zum Rückrundenauftakt die Bonn Gamecocks. Kickoff im Krückaustadion ist um 15 Uhr. Die Bonner sind das einzige Team, dass die Krückaustädter in der laufenden Saison bisher besiegen konnten. „Meine Erwartungen und sicher die aller anderen Coaches, Spieler, des Staffs und der Fans waren ganz andere“, sagt Cheftrainer Jörn Maier. Nach dem letzten Jahr, dem ersten der Pirates in der German Football-League 2, war die ganze Vorbereitung aller Beteiligten darauf ausgelegt, Wiedergutmachung für die schwache Vorsaison zu betreiben. „Wir haben uns in 2014 nicht gut präsentiert und wollten es dieses Jahr ganz anders machen.“

Es kam anders. Mit einem Sieg aus acht Partien sind die Piraten Tabellenletzer. Bisher zeigte Elmshorn keine konstante Leistung „Natürlich wäre es jetzt ein leichtes, den bisherigen Saisonverlauf auf die personelle Situation zu schieben“, sagt Maier. Spieler stehen aus verschiedenen Gründen nicht mehr zur Verfügung, dazu gab es Verletzungen von Schlüsselspielern und ein unglückliches Händchen bei der Verpflichtung von einem Teil der Importspieler könnte man anführen, doch „es ist zu einfach diese Entschuldigung gelten zu lassen.“

Das Team habe sich bisher nach Einschätzung des Trainers unter Wert verkauft. In der Rückrunde wollen die Pirates zeigen, dass sie den drohenden Abstieg aus eigener Kraft verhindern können. Dafür gebe es Gründe, vor allem eine ansteigende Formkurve des Quarterbacks Jannik Nowak, aber auch die Rückkehr von Torben Stockfleth in die Defense wird mehr Selbstvertrauen und Stabilität geben. Auch die Neuverpflichtungen Maurice Woodard und Octavias McKoy zeigten bereits gute Ansätze und sollen beim Unternehmen Klassenerhalt mithelfen.