Pinneberg
Pinneberg

Die Goldmedaille steht ihm bestens

Pinneberger Rouven Kadgien wird in Kellinghusen Europameister mit der U-18-Faustball-Nationalmannschaft

Pinneberg. Nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft (U18) im Vorjahr, erweitert der Pinneberger Faustballer Rouven Kadgien seine Titelsammlung. Das deutsche U-18-Nationalteam gewann das Finale der Nachwuchseuropameisterschaft in Kellinghusen gegen Österreich 3:0. Viele etablierte Faustball-Nationen hatten auf Kostengründen nicht gemeldet, so dass neben den Österreichern nur noch die Schweiz vor Ort war.

Im ersten Vorrunden-Duell gegen diesen Gegner waren Kadgien die Nachwirkungen einer Sprunggelenksverletzung, zugezogen im Juni, etwas anzumerken. Bei einigen Angriffsaktionen fehlten noch Sicherheit und Zutrauen in die eigene Leistungsfähigkeit, so dass er im zweiten Satz beim insgesamt ungefährdeten 3:0-Erfolg ausgewechselt wurde, Im nächsten Spiel gegen Österreich wollte die Nationalmannschaft an diese souveräne Vorstellung anknüpfen, doch die Defensive agierte unglücklich und die Angriffsreihe mit Kadgien auf dem Feld erhielt wenig Zuspiele an die Leine. Österreich setzte sich 3:0 durch. Ein deutscher Sieg hätte die direkte Teilnahme am Finale bedeutet. Die Deutschen mussten nun als Vorrunden-Zweiter im Halbfinale erneut gegen die Schweiz antreten. Nach einem 0:2-Rückstand sorgte das eingewechselte Angriffsduo Kadgien und Cedric Trinemeier im dritten Satz für den Umschwung.

Auch nach dem Turnierende blieben die Mannschaften vor Ort

Mit mehr Druck im Aufschlag und einer stabilen Defensivleistung fand das Team immer besser ins Match. Deutschland gewann die beiden folgenden Sätze und sicherten sich in der entscheidenden hochklassigen und spannenden Runde die Finalteilnahme (15:14). Im Finale konnte Deutschland das Ergebnis aus der Vorrunge gegen Österreich umdrehen und gewann 3:0 (11:4, 11:6. 11:7 ) „Am zweitenTag lief es für uns komplett anders. Wir haben richtig gut aufgespielt und gegen Österreich alles getroffen. Alle haben an einem Strang gezogen. Es lief einfach gut für uns“, sagt der 17 Jahre alte Pinneberger, der für den VfL Kellinghusen in der Bundesliga spielt. Im Endspiel der Mädchen konnte die deutsche Mannschaft ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden. Diese unterlag Österreich 0:3.

Die Europameisterschaft ließen alle Teilnehmer im Anschluss gemeinsam ausklingen. So ganz ohne Faustball ging es dann aber auch nicht: Nach einer Kanu-Tour auf der Stör und teamübergreifendem Training wurde auf dem Kleinfeld abermals gegeinander gespielt. Viel Zeit, den Erfolg zu genießen, bleibt für Rouven Kadgien nicht: Am Sonnabend steht für ihn dann wieder der Faustball-Alltag an. Kellinghusen spielt im Abstiegskampf gegen den SV Moslesfehn.