Pinneberg
Elmshorn

Wedels Frühform gibt Anlass zu schönen Träumen

Lockeres 5:0 im Test gegen denOberligaclub Paloma.Acht Neue für den FC Elmshorn

Elmshorn. „Große Namen“ des Hamburger Amateurfußballs sind nicht mehr gefragt. Der finanziell zwischendurch ins Schlingern geratene FC Elmshorn (Landesliga) setzt stattdessen auf weniger bekannte Akteure und auf Talente. Trainer Dennis Gersdorf nahm acht neue Akteure in seinen Kader auf.

Ein Bedarf besteht noch, die Innenverteidigung zu verstärken. Betreuer Uwe Wölm hat einen jungen Mann im Auge, der für einen Hamburger Club bislang in der Verbandsliga der A-Junioren kickte, aber im Elmshorner Umland wohnt. Das 2:1 (0:0) im Test bei Nachbarn Holsatia (Kreisklasse) stand allerdings im Zeichen großer Abschlussschwäche. Von zahlreichen Einschuss-Möglichkeiten wurden letztlich nur zwei (Philipp Pohlmann, Rico Just) verwandelt.

Ein gutes Stück weiter in der Vorbereitung ist Staffel-Rivale Wedeler TSV, der dem Oberliga-Team des USC Paloma beim 5:0 (2:0) keine Chance ließ. „Das war doch mal eine klare Ansage der Mannschaft“, freute sich Heiko Barthel aus dem WTSV-Trainerstab über die Torerfolge von Jan Eggers (30.), Thomas Koster (35.), Sebastian Krabbes (56.), Helge Kahnert (62.) und Hendrik Ebbecke (73.). Dass die Wedeler mit ihren bisher guten Resultaten während der Vorbereitung auch Erwartungen wecken, stört Barthel nicht. Die Wedeler machen kein Geheimnis daraus, dass sie nach Möglichkeit die Oberliga in Angriff nehmen und übernächste Serie Punktspiele gegen den USC Paloma austragen wollen.

Der VfL Pinneberg II startete mit einem 1:1 gegen den TSV Sparrieshoop II und einem 3:0 bei der SV Groß Flottbek in eine unbekannte Zukunft. Auf dem Kunstrasen Langenfort trifft Blau-Weiß 96 am Dienstag, 7. Juli, um 19.30 Uhr auf Barmbek-Uhlenhorst.