Pinneberg
Elmshorn

Elmshorn Fighting Pirates verlieren das Heimdebüt

Elmshorn. Rund 2500 Zuschauer kamen zum ersten Heimspiel der Elmshorn Fighting Pirates in der 2. Football-Liga gegen die Bielefeld Bulldogs. Eingerahmt war die Partie in den 15. American Day. Über 20 US-Cars, Harley Davidson-Motorräder und viele weitere Aktionen sorgten für ein stimmungsvolles Spektakel. In einem mobilen Tattoo-Studio ließen sich zwei Fans sogar ein neues Kunstwerk stechen.

Auch auf dem Spielfeld sah es danach aus, dass die Elmshorner nach den ersten beiden deutlichen Niederlagen nun zustechen können. Doch nach einer 14:11-Führung zur Halbzeit hieß es am Ende 21:32. „Wir wollten in der zweiten Halbzeit so weiter machen, doch dann kamen sieben Minuten, in denen alles schieflief“, so Headcoach Jörn Maier. 21 Punkte erzielte der Gegner aus Bielefeld im dritten Spielabschnitt, die Pirates gingen komplett leer aus. Das letzte Viertel gewann das Team dann noch 7:0.

Maier attestierte seinen Spielern insgesamt eine deutliche Leistungssteigerung seit Beginn der Spielzeit. „Wenn wir so weitermachen, werden wir auch Spiele gewinnen.“ Mit dem Rahmenprogramm waren die Elmshorner sehr zufrieden, sportlich könnte es für die Footballer aber besser laufen. Das nächste Heimspiel findet am Sonnabend, 16. Mai, gegen die Paderborn Dolphins (Hinspiel: 7:44) im Krückaustadion statt (15 Uhr).