Pinneberg
Holm

Absteiger TSV Holm beruhigt die Nerven bei drei Kreisrivalen

Egenbüttel, Uetersen und Sparrieshoop bleiben wohl in der Bezirksliga

Holm. Die Bezirksliga-Fußballer des SC Egenbüttel, TSV Uetersen II und TSV Sparrieshoop dürfen aufatmen. Ausgerechnet der bereits abgestiegene TSV Holm hat sie mit einem 2:1 (0:0)-Erfolg über TuRa Harksheide II in der Staffel West der gröbsten Sorgen entledigt.

Marc Rupscheit per Freistoß aus 22 Metern (1:0/60.) und Reinhard Wagler per Kopf nach einer Flanke von Fabian Tiede (2:1/80.) sorgten dafür, dass die Holmer vermutlich von den Harksheidern in die Kreisliga begleitet werden. Als weiterer Absteiger steht die SV Lieth nach einer 0:4 (0:2)-Niederlage auswärts gegen die SV Halstenbek-Rellingen II so gut wie fest.

Der Holmer Torwart-Trainer Sasa Mihajlovic war stolz auf seine Mannschaft. Diese bot einen engagierten Auftritt, obwohl die Lichter bereits vor dem Abpfiff ausgegangen waren.

Der Viertletzte SC Egenbüttel hatte sich dank eines 3:0 (2:0) über die Uetersener uneinholbar von den Holmern entfernt. Paul Jürs prägte die Partie am Moorweg mit Torerfolgen in der 15. und 55. Minute. Als Jürs in der 25. Minute mit einem Foulelfmeter erst an Torwart André Huppertz scheiterte, erzielte Andreas Jerchel im Nachschuss das 2:0 (25.). Aufgrund ihrer klar besseren Tordifferenz gegenüber TuRa sind die sechs Punkte besseren Uetersener trotz des neuerlichen Reinfalls gerettet. Den Rellingern reichte ein Erfolg in zwei Spielen zum Klassenerhalt in der Staffel West.

Von diesem kann die SV Lieth nur noch theoretisch träumen. Dustin Schomacker (35., 41.) Nils Matthiessen (60.) und Sascha Caldwell (81.) machten den zehnten aufeinander folgenden Sieg der Halstenbeker perfekt. Fast schon auf der sicheren Seite ist auch der TSV Sparrieshoop. In der 31. Minute schoss Marvin-Joel Gibau das goldene Tor zum 1:0 gegen den SC Ellerau.

Im Kampf um die Vizemeisterschaft lässt der SV Rugenbergen II nicht locker. Jeremy Wachter (24.) und Max Gerckens (28., 88.) trafen zum 3:0 (2:0) auswärts über Hansa 11. Für die Gastgeber war die Partie bereits in der 41. Minute, als sich ein Mitstreiter die Gelb-Rote Karte einhandelte, verloren.

Der FC Union Tornesch büßte in der 24. Minute Daniel Arndt ein. Der Kapitän der Tornescher Mannschaft bezahlte einen Meinungsaustausch mit dem Schiedsrichter mit der Roten Karte. Jan Ole Fröhlich erzielte zwar kurze Zeit später das 1:2. Am Ende der Partie aber hieß es dann 7:1 (3:1) für den Eimsbütteler TV, nachdem Unions Keeper Marco Wendt bereits in der vierten Minute ein unglückliches Eigentor unterlaufen war.

Für den SSV Rantzau wirkte sich eine Rote Karte (Niclas Lohmann/81.) nicht mehr negativ aus. Die Barmstedter feierten ein 3:1 (2:0) nach Toren von Roman Dohrn (15.), und Nico Breuel (45., 60.) bei Grün-Weiss Eimsbüttel. In der Staffel Nord verspielte der SC Egenbüttel II die letzte Chance auf den Klassenerhalt. Der TSV Glinde II gewann das Duell der beiden Kellerkinder 2:0 (0:0).