Pinneberg
Tornesch

Zum Abschied ärgert Esingen ein Spitzenteam

Mit einer Reisegruppe von 47 Personen machten sich die A-Jugend-Handballer des TuS Esingen bereits einen Tag vor dem letzten Saisonspiel auf nach Magdeburg.

Tornesch.

Die durchaus ansehnliche Architektur des Stadtzentrums entzückte dabei eher die Erwachsenen. Mehr Spaß bereitete den Handballern die Spiele-Serie „Schlag den Krügel“. Der Coach aus dem Doppel-Gespann Till Krügel/ Claas-Peter Schütt hatte zuvor Geburtstag. Vermutlich lag der Großteil der Konzentration der Spieler schon zu diesem Zeitpunkt auf der Bundesliga-Abschiedspartie des 22. Spieltages: Die Tornescher gewannen auswärts 27:25 (15:13) beim Spitzenteam SC Magdeburg und beenden die Saison als Tabellenneunter (17:27) von zwölf Teams. Vor allem die Abwehr und ein bestens aufgelegter Torhüter Sommer waren für den Erfolg verantwortlich. „Ohne Jorrit wäre dieser heute nicht möglich gewesen“, so Schütt. 14 Punkte Unterschied in der Tabelle waren auf dem Feld nicht erkennbar: Die Gäste boten einen Kampf auf Augenhöhe und darüber hinaus. Eine Minute vor dem Ende führte Esingen 27:23, der SC kam nur noch auf zwei Tore heran.

Auch die Fans des Gegners waren vom Auftritt der Tornescher angetan. Spontan wurde eine Kiste Bier ausgegeben. „Einige Anhänger haben anerkennend applaudiert und auch gesagt, dass unser Sieg verdient war“, so Schütt. Im Jugend-Pokal ist der TuS noch vertreten. Am 24. April steht das Halbfinale bei der SG Hamburg-Nord an.