Pinneberg
Halstenbek

Halstenbek-Rellingens Schneider trifft gegen Paloma dreifach

Berufswunsch? Schneider. Auf den Gedanken könnte jeder kommen, der Jan-Marc Schneider auf dem Kunstrasen an der Brucknerstraße in Aktion sah.

Halstenbek. Nach fünf aufeinander folgenden Pflichtspielniederlagen stoppten die Oberliga-Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen den freien Fall. Beim 4:0 (1:0) auswärts über den USC Paloma erzielte Schneider nach der Pause einen lupenreinen Hattrick.

Um sich mit den Bedingungen in Barmbek vertraut zu machen, hatten die Halstenbeker extra auf Kunstrasen in Tornesch trainiert. Coach Thomas Bliemeister nahm Umstellungen vor und setzte auf Julian Mentz sowie Yinar Arboleda Sanchez in der Startelf. Beide enttäuschten sein Vertrauen nicht.

Manager Detlef Kebbe lobte ausdrücklich Sanchez und dessen „Körpersprache“, die unbedingten Siegeswillen ausdrückte. Mentz rechtfertigte seine Aufstellung schon allein dadurch, dass er nach einem Zuspiel von Schneider in der 23. Minute das 1:0 der Gäste erzielte. Hätte Serhat Ercek im Abschluss nicht mehrfach versagt, wäre die Partie frühzeitig entschieden gewesen.

Der zweite Durchgang stand dann im Zeichen von Jan-Marc Schneider, der, wenn überhaupt, nur durch Fouls zu bremsen war. Zwei dieser Fouls ahndete der Schiedsrichter mit Roten Karten für USC-Verteidiger Max Krause (65.) und USC-Keeper Sebastian Voß (68.). Dazu gab es in der 68. Minute einen Strafstoß, den Schneider gleich nach seinem 2:0 (67.) zum 3:0 verwandelte. In der 90. Minute lieferte Mentz noch eine Maßflanke, die Schneider zum 4:0 einköpfte.

Von der Halstenbeker Defensive abgemeldet war Ahmet Osmanov, der von 2012 bis 2014 für die Spielvereinigung gekickt hatte. Der frühere HR-Kapitän Mladen Tunjic kam im Team der Gastgeber nur zu einem Kurzeinsatz und bewirkte nichts mehr.