Pinneberg
Uetersen

Uetersens Remis ist zu wenig für höhere Ambitionen

Die Landesliga-Fußballer des TSV Uetersen riskierten vergeblich „alles oder nichts“. Unterm Strich blieb wenig.

Uetersen. Das 1:1 (1:1) auswärts gegen Teutonia 05 reichte nicht, sich im Titelkampf der Hammonia-Staffel nochmals aussichtsreich zu positionieren. Am Ende wäre es fast eine Niederlage geworden. Zum Glück für die Uetersener holte Dennis Weber in der 90. Minute Teutonia-Stürmer Marcel Plewka im Laufduell ein, sonst wäre es kritisch für TSV-Keeper Timo Herrmann geworden.

Dessen Konkurrent Christopher Knapp, ursprünglich die Nummer eins, hatte sich im Abschlusstraining am Knie verletzt. Es besteht Verdacht auf einen Meniskusschaden. Doch das war nicht die einzige Hiobsbotschaft, die TSV-Coach Peter Ehlers vor dem Anpfiff ereilte. Die erkrankten Raphael Friederich und Marcel Jobmann mussten ihren Verzicht aufs Spiel erklären. Mario Ehlers und Philipp Kuschka setzten sich noch nicht restlos erholt von ihren grippalen Infekten auf die Bank. Der Kader des 5:0-Triumphes über Blau-Weiß 96 war damit durcheinander geraten.

Für Florian Blaedtke war das die Chance, sich wieder für einen Stammplatz zu empfehlen. In der 36. Minute war er immerhin am Ausgleichstreffer beteiligt. Blaedtkes Freistoß konnte der Torwart nur abklatschen. Till Mosler war zur Stelle und spitzelte den Ball über die Linie. Das Resultat beim Seitenwechsel entsprach den gezeigten Leistungen, nachdem Teutonia in der 24. Minute das 1:0 geglückt war. Aktiver und torhungriger im zweiten Durchgang waren die Uetersener.