Pinneberg
Halstenbek

HR-Fußballern droht Verlust der Tabellenführung

Topspiel gegen Verfolger Victoria. Der Tabellenzweite Pinneberg gastiert bei Condor

Halstenbek. In Friedrich Dürrenmatts Tragik-Komödie endet „Der Besuch der alten Dame“ tödlich. Ganz so schlimm wird es für die Oberliga-Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen (41 Punkte) schon nicht werden. Gegen Verfolger SC Victoria (38 Punkte/Gründung: 5.5.1895) steht nur die Tabellenführung auf dem Spiel.

Schon ein Unentschieden an einem wohl trüben Nachmittag könnte zu wenig sein, den Platz an der Sonne zu behaupten. Nachbarschaftsrivale VfL Pinneberg (Zweiter/41 Punkte), der schon vormittags beim SC Condor antritt, steht bereit, den Thron zu besetzen. Den Rot-Blauen gönnen einige bei der Spielvereinigung HR nicht das Schwarze unter den Fingernägeln – wie übrigens auch umgekehrt.

Im literarischen Meisterwerk belohnt die rachsüchtige Milliardärin Claire Zachanassian die Bürger der Kleinstadt Güllen für einen gemeinschaftlichen Mord mit einem Vermögen. Das unterscheidet sich dann doch vom SC Victoria, der den Halstenbeker Traum von einem Geldsegen als Gewinner des Oddset-Pokals am 1. Februar mit einem 3:0-Erfolg auf dem Jacob-Thode-Platz (Nachholspiel der vierten Runde) erstickte. Entscheidend negativ in dieser Partie hatte sich der frühe Platzverweis von Torjäger Jan-Marc Schneider, der provoziert worden war, ausgewirkt.

Nach zehntägiger Sperre darf Schneider wieder mitwirken, zur großen Erleichterung von Trainer Thomas Bliemeister. „Jan-Marc schießt nicht nur Tore. Er schafft auch Freiräume für andere.“ Zu sehen war es im Test gegen den Mix aus Bundesliga-und Regionalliga-Spielern des HSV (2:13, das Abendblatt berichtete). Schneider harmonierte prächtig mit Enrik Nrecaj, der beide HR-Treffer erzielte. Bitter war allerdings, dass sich Stammkeeper Adrian Matthäi verletzte (und nur deshalb bei zwei Gegentoren gar nicht mehr reagierte). Mit Reizstrom und Wärmetherapie bekämpft er die Beckenprellung. Einsatzwahrscheinlichkeit? „50:50“, so der Coach. Unter Strom stehen auch die Teamgefährten, die sich im Pokal unter Wert geschlagen fühlten und sich einen Rachefeldzug mit fairen Mitteln auf die Fahnen geschrieben haben. Der süße Gedanke, zumindest ein paar Stunden Tabellenerster vor HR zu sein, wird die Pinneberger in Farmsen zusätzlich anspornen. Davon ist ihr Trainer Michael Fischer, der auf Rotsünder Flemming Lüneburg verzichten muss, aber wieder mit Taktgeber Thorben Reibe – war erkrankt – planen kann, fest überzeugt.

Was ihn zuversichtlich stimmt: Der SC Condor hat fünfmal nacheinander auf eigenem Platz nicht gewonnen. Der punktspielfreie SV Rugenbergen tritt am Sonnabend zu einem Blitzturnier beim VfR Horst mit Kurzpartien gegen die Gastgeber (14 Uhr) und den PSV Neumünster (15 Uhr) an.

Oberliga Hamburg, 21. Spieltag SC Condor - VfL PinnebergSpielbeginn: Sonntag, 10.45 Uhr. Hinspiel: 5:2 für den VfL Pinneberg. HA-Tipp: 2:1 für VfL Pinneberg.SV Halstenbek-Rellingen - SC Victoria Spielbeginn: Sonntag, 14 Uhr. Hinspiel: 5:2 für die SV Halstenbek-Rellingen. HA-Tipp: 3:2 für die SV Halstenbek-Rellingen.