Pinneberg
Pinneberg

Ü40-Basketballer melden sich nach Pause mit viertem Titel zurück

Dank einer starken Teamleistung sicherten sich die Ü40-Routiniers der Basketball-Gemeinschaft Halstenbek/Pinneberg (Holstein Hoppers) zum vierten Mal den Hamburger Meistertitel ihrer Altersklasse.

Halstenbek/Pinneberg. Zudem qualifizierten sich Jörn Fuhrken, Ralf Jonasson, Pedro Mujica, Frank Wardin, Ralf Funke, Derek Wilfert, Thomas Reimann, Dominik Ahlquist, Nils Klauck, Ralf Weule, Markus Queitsch, Frank Holzhütter, Thomas Bergmann und Anthony Christian für die norddeutschen Titelkämpfe am 14. und 15. Februar 2015 in Bremen oder Bremerhaven.

Auf ihrem Weg durch das Hamburger Turnier besiegte die Mannschaft von Coach Thomas Reimann den Bramfelder SV 54:28 und den SC Alstertal-Langenhorn 64:24. Darauf hatte im Vorfeld nur wenig hingewiesen. „In der Hamburger Ü35-Runde hatten wir zuvor sowohl gegen Bramfeld als auch gegen den SCAL deutlich verloren“, sagte der Hoppers-Trainer.

Doch offensichtlich setzte die Pause, die sich die Hoppers-Routiniers in der zurückliegenden Saisom mit dem Verzicht auf die Teilnahme an Seniorenmeisterschaften auferlegt hatten, diesmal neue Kräfte frei. Die Hoppers-Senioren nutzen geschickt die sich bietenden Räume, passten sicher und trafen aus fast jeder Entfernung. Entsprechend groß war die Freude bei den Hopprs-Akteuren und ihrem Coach. „Alle zwölf Spieler zum Einsatz gekommen, jeder hat eine ganz starke Leistung gebracht“, sagte Reimann.