Pinneberg
Prisdorf

Neujahr ist beim Tennis-Club Prisdorf immer eine Woche später

Die Situation entbehrte nicht einer gewissen Komik. Als nach dem 28. Tennis-Neujahrsturnier des TC Prisdorf bei der Tombola die Preise an den Mann gebracht wurden, gab es im Clubheim des TC Prisdorf mehrfach Schmunzeln und Gelächter.

Prisdorf . Einige weíbliche Teilnehmerinnen waren nach dem Griff in den Lostopf kurz darauf im Besitz einer Herrenkrawatte, während männliche Aktive erstaunt ein Damenparfüm eines Sponsoren in Empfang nahmen, es allerdings nicht im Gesicht auftrugen ...

So locker geht’s eben zu, wenn traditionsgemäß über eine Woche nach dem Jahreswechsel das Doppel- und Mixed-Meeting in der Halle am Ahrenloher Weg stattfindet. Organisator Hans-Jürgen Emmelheinz erwähnt daher nichts von Stress, während er den Dauerbrenner in Sachen Tennis Revue passieren lässt. „Die Begeisterung ist seit Jahren da. Unser Tennis-Treffen soll ja auch ein Spaßturnier bleiben.“ So empfanden auch die erstmals teilnehmenden Aktiven vom Hetlinger MTV, TuS Appen und TSV Holm.

Apropos Spaß: Den hatte der hauptverantwortliche Mann allemal, nahm er mit seinem Sohn Philipp, 37 (er spielt für den TSC Halstenbek), doch im Herren-Doppel 110 (Alter der Partner zusammen 110 und mehr) teil und gewann die Konkurrenz dann auch noch. War es für das Duo Emmelheinz das erste Mal in dieser Form, konnte Björn Dassau von sich behaupten, sich zu einem Seriensieger entwickelt zu haben. Mit seinem fast ständigen Turnierpartner Oliver-Warncke Wittekind gewann Dassau (beide vom TC Prisdorf) zum siebten Mal, diesmal im Doppel 60. Beim Neujahrsturnier, gesponsert von der Sparkasse Südholstein, ging der Wanderpokal in der Clubwertung mit riesigem Vorsprung an den Gastgeber. Der Abstand zu den nächstplatzierten Clubs war so groß, dass es sich für Hans-Jürgen Emmelheinz nicht einmal lohnte, die genaue Auswertung am Computer vorzunehmen. Als Lohn erhielt der Prisdorfer Tennis-Club einen Wertscheck in Höhe von 250 Euro, der in die Jugendförderung fließt.