Pinneberg
Bönningstedt

SV Rugenbergen ist endgültig für Hallen-Masters qualifiziert

Die Oberliga-Fußballer des SV Rugenbergen haben den Punkt, den sie brauchten, um sicher für die Hamburger Hallenmeisterschaft im Januar qualifiziert zu sein.

Bönningstedt. „Das haben sich die Jungs redlich verdient“, sagte Trainer Ralf Palapies nach dem 0:0 beim SC Condor. Ärgerlich war nur, dass Kapitän Jan Melich erneut ein Zwicken im Oberschenkel verspürte und zehn Minuten vor dem Abpfiff (gegen Dominik Radzuweit) ausgewechselt werden musste. Auf seinen Strategen würde Ralf Palapies in den restlichen, schweren Partien vor der Winterpause (Altona 93, SV Halstenbek-Rellingen, Meiendorf) nur ungern verzichten.

Diesmal fehlten die Manndecker Tolga Güvenir (Grippe) und Dennis Schmidt (private Gründe). Zum Glück für die Bönningstedter kam aber der ebenfalls erkrankte Viktor Streib rechtzeitig vor dem Anpfiff auf die Beine. Neben ihm in der Innenverteidigung tauchte erstmals seit einigen Wochen wieder Steven Tegeler in der Startelf auf. Mit einer starken Leistung trug Tegeler dazu bei, dass Keeper Jannis Waldmann einen ruhigen Vormittag verbrachte. Mit Ausnahme der 65. Minute, als Carlos Flores das Ziel knapp verfehlte, verbreiteten die Gastgeber keine Torgefahr.

Zehn Minuten später scheiterte Milos Ljubisavljevic am Torwart und auch im Nachschuss. Das war es, was die Bönningstedter in der Offensive zu bieten hatten. Insgesamt bekamen die Besucher kein schönes Spiel geboten. „Aber das Resultat gefällt mir. Ein Punkt bei Condor ist immer ein Erfolg“, sagte Ralf Palapies.