Pinneberg
Wedel

Totales Engagement ermöglicht Wedelern Ausbau der Erfolgsserie

Im ohnehin verschwitzen Gesicht von Jan Eggers, Mittelfeldspieler, wurde es nach dem Abpfiff noch feuchter.

Wedel. Labrador-Rüde „Jake“ überfiel Herrchen mit einer wilden Schmuse-Attacke. Die Landesliga-Fußballer des Wedeler TSV strecken weiterhin der Konkurrenz die Zunge heraus. Das 2:0 (1:0) auswärts über die SV Blankenese war ihr neuntes aufeinander folgendes Spiel ohne Niederlage (sechs Siege, drei Unentschieden).

Auf dem Platz hatten sich nicht alle lieb. SVB-Kapitän Gianluca D´Agata, früherer WTSVer, später beim VfL Pinneberg, beschwerte sich beim Schiedsrichter über die aus seiner Sicht harte Spielweise der Gäste. Man konnte die Grätschen von Hendrik Ebbecke und Helge Kahnert nach dem Ball, die der Schiedsrichter mit Gelben Karten ahndete, aber auch anders interpretieren: kämpferisch stark. Die Wedeler engagierten sich total. So hielten sie Blankeneser weitestgehend vom eigenen Strafraum fern. Mark Hinze machte den Auswärtssieg mit Toren in der 25. Minute, als ihm SVB-Keeper Claus Hencke den Ball mit einem verunglückten Abstoß einschussbereit vor die Füße servierte, und in der 64. Minute perfekt. Die Jagd auf die Spitzenteams der Hammonia-Staffel ist eröffnet.