Pinneberg
Schenefeld

Torwart Florian Jensen rettet Blau-Weiß 96 einen Punkt gegen Lurup

Nach Gelb-Roter Karte für Fabio Bandow wegen eines Fouls an Kemo Kranich (88. Minute) gerieten die Landesliga-Fußballer von Blau-Weiß 96 noch schwer unter Druck.

Schenefeld. Keeper Florian Jensen vereitelte eine Großchance seines früheren Club-Gefährten Onur Bektas (89.). Fünf weitere Minuten ließ der ausgezeichnete Schiedsrichter Ralph Vollmers (Geesthacht) die Schenefelder nach vorherigen Verletzungsunterbrechungen zappeln. Dann durften sich die Gastgeber über ein 0:0 gegen den Nachbarn und Aufstiegsaspiranten SV Lurup freuen.

„Florian hat uns im Spiel gehalten", lobte Blau-Trainer Selcuk Turan seinen Schlussmann, den die Luruper nach einer unglücklichen Aktion von Enes Aptoula noch nicht einmal mit einem Elfmeter überwinden konnten: Jensen flog in seine rechte Ecke und parierte den vom ehemaligen Regionalliga-Stürmer Kranich nicht besonders platziert getretenen Ball (25.). Als Kranich in der 59. Minute von Eico Westphal gefoult wurde, kostete das den Mittelfeldspieler die weitere Teilnahme am Spiel. Turan wechselte ihn aus, um ihn nicht der Gefahr einer Roten Karte auszusetzen. Sehr beachtlich mit 18 Jahren spielten sowohl Innenverteidiger Enes Aptoula als auch Emre Yayla (Mittelfeld), die Selcuk Turan in Absprache mit A-Junioren-Coach Matthias Timm zu den Herren hochholte. Linksverteidiger Hüsnü Turan, mit dem Trainer nicht verwandt, bestritt unerschrocken Zweikämpfe, nachdem er sich verletzte, das Auswechselkontingent aber erschöpft war. Mit dieser Haltung schaffen die Schenefelder den Klassenerhalt.