Pinneberg
Pinneberg

„Letzte Mohikaner“ von TBS verschaffen sich ein Erfolgserlebnis

Verteidiger Abdullah Yilmaz schob wichtige private Angelegenheiten beiseite und half mit, die Abwehr zu stabilisieren.

Pinneberg. In der Stunde der personellen Not – Stürmer Aytac Erman war nach Roter Karte in Osdorf für fünf Partien gesperrt worden – bringen die Landesliga-Fußballer von TBS Pinneberg Opfer. Nach sechs mehr oder weniger enttäuschenden Auftritten stellte sich wieder der Erfolg ein. „Das war eine Klasse“, freute sich Manager Enrico Kieselbach über das 3:2 (2:0) auswärts gegen Alstertal-Langenhorn.

„Diesmal ziehen wir es durch“, spornte Trainer Bernhard Schwarz seine „letzten Mohikaner“ zur Pause an. Wie schon beim 2:4 gegen Uetersen lag TBS (Tore von Wojciech Krauze/11. und Onur Akcan/43.) zur Pause 2:0 vorn. Anders als im Derby reichte die Luft für mehr als eine Halbzeit. Sonay Hayran verwandelte einen an Roberto Rodriguez verschuldeten Strafstoß zum 3:0 (65.). Dass das Team noch nicht bei 100 Prozent ist, zeigten aber die Gegentore in der 75. und 83. Minute.