Pinneberg
Pinneberg

Neuansetzung im Oddset-Pokal sorgt für Unmut

Die Ereignisse am Mittwoch, 7. August, als sich Fußballer Bilel Ouerfelli (TBS Pinneberg) furchtbar verletzte und das Oddset-Pokalspiel der zweiten Runde gegen die SV Halstenbek-Rellingen abgebrochen werden musste, sind noch nicht verarbeitet.

Pinneberg. Jetzt sorgt die Ansetzung des fälligen Wiederholungsspiels für Verdruss.

Gegen den neuen Termin am Dienstag, 12. August, um 18.15 Uhr laufen die Pinneberger Landesliga-Fußballer Sturm. Manager Enrico Kieselbach beschwerte sich beim Verband. „Erstens bekommen wir zu dieser Uhrzeit keine Mannschaft zusammen, zweitens sind die Sportplätze an der Müssentwiete an diesem Tag für Sportfreunde Pinneberg reserviert.“ Kieselbach plädiert für den Mittwoch, 13. August. Sollten es die Lichtverhältnisse erfordern, müsse eben auf Grand unter Flutlicht gespielt werden. „Uns ist es egal“, sagt Thomas Bliemeister, Trainer der SV Halstenbek-Rellingen.

Auf den Sieger dieser Begegnung wartet in der dritten Oddset-Pokal-Runde der Wedeler TSV als Auswärtsgegner. In weiteren Partien stehen sich am Dienstag, 12.August, um 18. 15 Uhr der SC Egenbüttel und Blau-Weiß 96, die SV Lieth und der Eimsbütteler TV sowie der SSV Rantzau und die SV Blankenese gegenüber. Um 19 Uhr empfängt zudem der TuS Osdorf den TSV Uetersen. Freilose zogen der SV Rugenbergen, Cosmos Wedel und der TSV Seestermüher Marsch.