Pinneberg
Pinneberg

Zu einer geglückten Premiere fehlt dem VfL II Tempo und Siegeswille

Die Umstellung vom 4-1-4-1 auf das offensivere 4-4-2 im zweiten Durchgang fruchtete nicht.

Pinneberg. „Das Tempo und der totale Siegeswille haben gefehlt“, beschwerte sich Trainer Heiko Klemme bei seinen Landesliga-Fußballer. Mit einem Mann mehr gab sich der VfL Pinneberg II mit einem 1:1 (1:1) gegen den SC Sperber zufrieden.

Im Anschluss an einen Freistoß an die Querstange hatte Tassilo Wunstorf das 1:0 der Gäste erzielt (35.) Acht Minuten später ahndete der Schiedsrichter einen schweren Rempler am einschussbereiten Torsten Jung mit der Roten Karte für Stefan Ruhm sowie Strafstoß, den Jung selbst souverän zum Ausgleich verwandelte.