Pinneberg
Brokstedt

Marschrichtung ist festgelegt – „Matten“ Kröger will bei DM aufs Siegertreppchen

Motorrad-Profi Matthias Kröger ist nach langer Verletzungspause zurück, und das bei einer ganz wichtigen Bewährungsprobe.

Bokel/Brokstedt. Der Speedway-Bundesligafahrer des MSC Brokstedt startet am Sonnabend um 18.30 Uhr mit Teamkollege Stephan Katt aus Neuwittenbek (bei Kiel) beim Finale der deutschen-Sandbahnmeisterschaft im niedersächsischen Werlte – beide Motorspezialisten wollen aufs Treppchen. Dabei ist die Ausgangspositionen grundlegend verschieden. Während Katt in den jüngster Zeit eindeutig ansteigende Form präsentiert, ist der Start in Werlte für Matthias Kröger erst das zweite Rennen nach seiner achtwöchigen Verletzungspause. Bei seinem kützlichen Comeback fuhr Kröger beim Sandbahnrennen in Pfarrkirchen (Bayern) immerhin Platz sieben heraus. An der nötigen Motivation wird es beim 45-Jährigen nicht liegen. Fraglich bleibt indes die physische Fitness des Routiniers, der sich beim Rennen in Scheeßel einen Wadenbeinbruch sowie diverse Prellungen zugezogen hatte.

Der dreifache DM-Titelträger Stephan Katt erwartet harte Konkurrenz, und zu der gehört auch sein Vereinskollege und Freund „Matten“ Kröger. Katt: „Mit ihm ist immer zu rechnen. “ Geht es nach Katt, hätte er im übrigen nichts gegen einen Podestplatz für Kröger einzuwenden – jedoch mindestens eine Stufe unter ihm selbst.