Pinneberg
Heist

Gastgeber macht Kasse – Seriensieger blamiert sich

Während der TSV Heist mit einem Punkt Vorsprung auf den TSV Holm den Wanderpokal der Raiffeisenbank Elbmarsch wird der TV Haseldorf nur Letzter

Heist. Hans Reß, 74, trotzte den hochsommerlichen Temperaturen. Wie ein Wüstenkönig hatte sich der langjährige Zeugwart und Kassierer des Moorreger SV ein T-Shirt um den Kopf gelegt, das sollte ihn vor der Sonne schützen.

Nur unwesentlich heißer war es am Schwenkgrill, wo André von Glahn, Rafael Vazquez, Philipp von der Reith und Philipp Scharrel aus dem siegreichen Team des TSV Heist die Zuschauer gut gelaunt mit Bratwurst versorgten. Wirklich reich ist zwar nur der Scheich. „Aber dieses Geschäft hat sich allemal gelohnt“, sagte von der Reith. Über 2200 mit reichlich Durst und Hunger ausgestattete Fans entrichteten beim 20. Fußball-Turnier um den Wanderpokal der Raiffeisenbank in Heist ihr Eintrittsgeld.

Obwohl Ausrichter TSV schon nach drei Abenden als Erster feststand, riss der Besucherstrom auch an den letzten beiden Tagen nicht ab. Es gab ja auch noch etwas zu sehen. Der TSV Holm sorgte mit einem 4:0 über die Gastgeber für das Novum eines negativen Tor-Kontos des Turnierersten (6:7). Beim Holmer 4:0 am letzten Tag über den TV Haseldorf lieferten sich Nico Schölermann und Hannes Großmann ein internes Duell um die Torjäger-Krone. Schölermann hatte kurz vor dem Abpfiff Pech mit einem Schuss an den Innenpfosten. Sonst hätten es beide Teamgefährten auf fünf Treffer gebracht.

Der reaktivierte Stadionsprecher Boje Richter, der extra aus Albersdorf anreiste, feierte am Mikrofon aber vor allem Ex-HSV-Profi Bernd Bressem, 49, und dessen Kurzeinsatz gegen die Haseldorfer. „Uns fehlten sieben oder acht Urlauber. Sonst hätten wir das Turnier diesmal gewonnen“, versicherte Bressem, der Holmer Trainer.

Der Turnierdritte Hetlinger MTV trug seinen personellen Engpässen mit dem Einsatz von Gastspieler Alessandro Schirosi (Hamm United) Rechnung. Das sorgte für Diskussionen. Der gebürtige Italiener lieferte schließlich schon starke Auftritte in der Oberliga und Landesliga (Bergedorf 85, SV Lurup, TBS Pinneberg) ab. Seine Gegenspieler an der Hamburger Straße in Heist kicken in der Bezirksliga, Kreisliga und Kreisklasse. Schirosi hielt sich aber zurück und erzielte „nur“ zwei Treffer. Großer Verlierer war der TV Haseldorf, der dem Treffen der Elbmarsch-Teams sechs Jahre seinen Stempel aufgedrückt hatte. Der zehnfache Cupsieger brachte es in vier Partien nur auf einen Zähler.

Obmann Jörg Dalecki führte den Reinfall auch auf das riesige Verletzungspech zurück, das die Haseldorfer heimsuchte. Drei Spieler, darunter der vom VfL Pinneberg II zurückgekehrte Wito Wegner, hatten sich in der Vorbereitung Kreuzbandrisse eingehandelt. Dieselbe Verletzung wird nun auch bei Stürmer Simon Thode befürchtet, der im zweiten Haseldorfer Turnierspiel vom Rasen gehumpelt war.

TVH-Torwart war da schon längst Marcus van Dalen, 45, der üblicherweise bei TuS Holstein Quickborn II einhütet, sich aber anbot, als er hörte, dass sich am ersten Abend Keeper Patrick Koschinski (ebenfalls am Knie) verletzt hatte. Die Haseldorfer, 2015 der Ausrichter, nahmen für den letzten Rang noch 50 Euro entgegen. Die siegreichen Heister finanzieren mit den 450 Euro für den ersten Platz T-Shirts, die sie kurzfristig herstellen ließen: „Ich bin Raiba-Cup-Sieger 2014.“ Der Rest fließt in die Teamkasse. Ihr Club mit seinen vielen Helfern erwirtschaftete ein Vielfaches dieses Betrages, der in die Nachwuchsarbeit investiert werden soll.

Spiele an letzten beiden Turnierabenden: TSV Holm – TSV Heist 4:0 Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Hannes Großmann (23., 43., 52.), 4:0 Nico Schölermann (63.).TV Haseldorf – Moorreger SV 1:3Tore: 0:1 Marvin Hoffmann (8.), 1:1 Torben Feldmann (11.), 1:2 Paul Sarapata (20.), 1:3 Hoffmann (44.). Hetlinger MTV – Moorreger SV 2:0 Tore: 1:0 Alessandro Schirosi (8.), 2:0 Ole Martinsteg (63.). TSV Holm – TV Haseldorf 4:0 Tore: 1:0, 2:0 Schölermann ( 33., 60.), 3:0, 4:0 Hannes Großmann (63., 65.). Abschlusstabelle: 1. TSV Heist 4 6:7 92. TSV Holm 4 10:283. Hetlinger MTV 4 5:4 54. Moorreger SV 4 5:6 45. TV Haseldorf4 3:10 1