Pinneberg
Elmshorn

Wunder dauern etwas länger

Elmshorns Zweitliga-Footballteam verpasst Wende gegen Köln trotz guten Einstands von US-Boy

Elmshorn. Das Zweitliga-Footballteam der Elmshorn Fighting Pirates hat das Siegen verlernt. Auch im vierten Heimspiel seiner Premierensaison in der German Football League (GFL) 2 zahlte der Neuling Lehrgeld, unterlag im Krückaustadion dem Traditionsclub Cologne Crocodiles 20:51 (0:12/7:15/7:7/6:17) und wartet weiter auf den ersten Heimsieg. Zudem kassierte der Tabellenletzte, der von sechs Zweitliga-Begegnungen nur eine gewann, eine Pleite, die in ihrer Deutlichkeit nur vom 14:48 gegen die Bielefeld Bulldogs übertroffen wurde.

Dabei hatte Vorfeld der Partie noch verhaltener Optimismus bei den Footballspielern des Elmshorner MTV geherrscht, nachdem kurzfristig mit Maurice Woodard (24) ein dritter Akteur aus dem Mutterland des US-Sports zum Kader gestoßen war. Der bisherige Student der Lincoln University (Bundesstaat Missouri) war unter der Woche zum Team gestoßen. Wunderdinge hatte denn auch niemand vom neuen Mann erwartet, umso mehr überzeugte der Wide Receiver, Runningback und sichere Fänger beim Deutschland-Debüt, zeugte sehenswerte Aktionen.

Der Amerikaner konnte dann ebenso wenig wie sein angeschlagener Landsmann und Quarterback Tribble Reese (Arm- und Schulterverletzung) verhindern, dass sich die Rheinländer schon im ersten Quarter absetzten. Beide Touchdowns gelangen dem Kölner US-Import Mike Davis, den die Elmshorner Verteidigung Pirates nicht vollständig unter Kontrolle bekam. Im zweiten Quarter drohten die Gäste vorzeitig zu enteilen, ehe Benjamin Mau zum 7:19 verkürzen konnte. Für die Wende reichte das aber nicht, denn erneut blieb die Antwort der Westdeutschen nicht aus. Im starken dritten Viertel der Elmshorner gelang es erneut Benjamin Mau, nach zwei Pässen von Quarterback Reese über 66 und zehn Yards zu punkten (14:34), wurden aber im Schlussabschnitt für ihren Mut zum Risiko nicht belohnt.

Für den Pirates-Headcoach war die Niederlage zu hoch ausgefallen. „Die Crocodiles hatten das Quäntchen Glück in den entscheidenden Situationen, dass uns genau dort fehlte“, sagte Stefan Mau. Stärkste Elmshorner Offensivspieler waren Benjamin Mau mit zehn gefangenen Pässen und Runningback Dennis Wetzke mit neun Läufen über insgesamt 50 Yards, in der Defensive überzeugte Arne Meininghaus mit acht Tackles. Nächster Gegner sind am Sonnabend, 5.Juli (15Uhr, Krückaustadion) die Lübeck Cougars..