Pinneberg
Barmstedt

Handballjugend zieht es aufs Grün

Das 43. Ede-Menzler-Gedächtnisturnier in Barmstedt bietet neben Rasensport ein All-Star-Spiel und Public Viewing

Barmstedt. Der Duft von frisch gemähtem Gras, Gegrilltem und Hot Dogs liegt in der Luft, auf den Kleinfeld-Rasenplätzen im Sportzentrum Heederbrook herrscht rege Betriebsamkeit. 120 Mitglieder des Barmstedter MTV haben derzeit alle Hände voll zu tun, das Areal für den Ansturm der nächsten Tage zu präparieren, erwarten sie doch zur 43. Auflage des Ede-Menzler-Gedächtnisturniers zu Ehren des gleichnamigen Handball-Pioniers wieder zahlreiche Gäste. Am Sonnabend, 28. Juni, von 11 Uhr und am Sonntag, 29. Juni, von 9.30 Uhr an wetteifern 152 Mannschaften von den Minis (Jahrgang 2006 und jünger ) bis zur A-Jugend (Jahrgänge 1996/97) um vordere Plätze und attraktive Sachpreise.

Bis zu 700 Gäste übernachten auf der Anlage am Heederbrook

Für das 43. Ede-Menzler-Gedächtnisturnier haben sich die Organisatoren um Michael Schönfelder, der als Mann der ersten Stunde schon bei der Premiere 1972 dabei war, aus gegebenem Anlass entschlossen, die Mischung aus Sport, Unterhaltung, Freizeit und Gemeinschaftserlebnis um einige Attraktionen zu erweitern, jährt sich doch die Gründung des Barmstedter MTV zum 125. Mal. Daher soll am Abend des ersten Turniertages, an dem die älteren Jahrgänge ihre Sieger ermitteln, erstmals ein All-Star-Spiel der A- und B-Jugendlichen ausgetragen werden. „Um die Besten einer jeden Altersklasse zu ermitteln, werden wir alle Protokolle der vorangegangenen Spiele akribisch auswerten“, sagt Joachim Baasch, Mitglied der Turnierleitung. Die C-Jugend-Talente dürfen sich derweil im Penalty-Werfen versuchen.

Auch in anderer Hinsicht wird es den Teilnehmern am Ede-Menzler-Gedächtnisturnier an nichts mangeln. Für Vollverpflegung sorgen Mitglieder des BMTV-Jugendausschusses, die von Freitag (Anreisetag) bis Sonntag täglich bis zu sechs Mahlzeiten ausgeben. Auf dem Areal am Heederbrook übernachten werden beim Ede-Menzler-Gedächtnisturnier in Zelten, Sporthallen oder Räumen der James-Krüss-Schule bis zu 700 Gäste, darunter auch 15 Mannschaften des VfL Lichtenrade.

Den Berlinern bleibt die 337 Kilometer lange Anfahrt aus der Hauptstadt schon deshalb nicht erspart, weil sie im vergangenen Jahr wie schon 2012 die Turnier-Gesamtwertung gewonnen, dann aber den dafür ausgelobten Wanderpokal zu Hause vergessen hatten. „Diesmal müssen sie ihn nach Barmstedt zurückbringen, damit wir uns von seinem einwandfreien Zustand überzeugen können“, sagt Joachim Baasch, der sich in dieser Hinsicht aber wenig Sorgen macht. „Mannschaften aus dem Großraum Berlin kommen gern zu uns, neben dem VfL Lichtenrade haben auch Teams der SG Tempelhof/Mariendorf gemeldet.“

Verzichten müssen die Barmstedter dafür auf Besuch aus der Nachbarschaft. Das Elmshorner HT zog einen Start seiner Jugendmannschaften bei den parallel ausgetragen Lübecker Handballtagen vor.

Fußball-Fans unter den Handballern versäumen am Heederbrook übrigens nichts. Die für Sonnabend um 18 Uhr angesetzte Achtelfinal-Begegnung der Fifa-Weltmeisterschaft in Brasilien zwischen dem Gastgeber und Chile kann ebenso wie das anschließende Duell zwischen den Nationalmannschaften von Kolumbien und Uruguay von 22Uhr an auf einer Großbildleinwand verfolgt werden.