Wedel

Rist wird Juniorpartner der Towers

Hamburger Basketball-Bundesligateam erhält Wildcard und setzt auf Kooperation

Wedel. Erstmals seit der Saison 2001/02 wird der Basketball-Standort Hamburg in der kommenden Spielzeit (2014/15) wieder mit einem Profi-Team in der zweithöchsten Spielklasse (2. Bundesliga ProA) vertreten sein. Die Gesellschafter der 2. Basketball-Bundesliga stimmten der Vergabe einer Wildcard an die Hamburg Towers mit erforderlicher Zweidrittelmehrheit zu.

Sowohl der Dachverband DBB als auch der Vorstand der AG 2. Basketball-Bundesliga sehen in Hamburg einen attraktiven Standort zur Weiterentwicklung des Profibasketballs in Deutschland, insbesondere unter dem Aspekt der dort geleisteten Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit Pro-B-Club SC Rist und dem Nachwuchs-Projekt Piraten Hamburg.

Beim SC Rist, künftiger Juniorpartner der Towers, ist die Vorfreude auf die Kooperation groß. „Eine gemeinsame Nachwuchsarbeit enthält große Chancen für beide Seiten, wird Basketball in Hamburg generell deutlich voran bringen“, sagte Vereinsboss Gernot Guzielski schon vor dem Wildcard-Verfahren.

Bundesliga-Mannschaft in Hamburg soll Talente in der Region halten

Nun kann es losgehen, die Towers-Protagonisten Pascal Roller und Marvin Willoughby haben Planungssicherheit bei der Suche nach Spielern, Coaches und Sponsoren. Davon dürfte auf Sicht auch die Pro-B-Mannschaft des SC Rist profitieren. Der Wedeler Club gilt als Talentschmiede, in der unter anderem Ingo Freyer, André Bade und eben Willoughby zu Nationalspielern heranreiften und anschließend zu höherklassigen Clubs wechselten. Ein Bundesliga-Team vor der Haustür eröffnet nun Akteuren wie U20-Nationalspieler Janis Stielow die Möglichkeit, in der Metropolregion Leistungssport und Ausbildung miteinander zu kombinieren.

Die Gegner des SC Rist in der Nordstaffel der Pro-B-Saison 2014/15 stehen unterdessen fest. Die Wedeler treffen auf die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB, die BSW Sixers, Citybasket Recklinghausen, die Dresden Titans, die Hertener Löwen, die Otto Baskets Magdeburg, den EBC Rostock, Eintracht Stahndsorf, die SuM Baskets Braunschweig, die UBC Tigers Hannover, die Uni-Riesen Leipzig und den VfL AstroStars Bochum.