Pinneberg
Elmshorn

Ein Sieg für die Vereinsannalen

Das Footballteam der Elmshorn Fighting Pirates gelingt die Zweitliga-Premiere mit 34:27 bei den Lübeck Cougars

Elmshorn. Die nervliche Anspannung vor der Premiere in der Zweiten Bundesliga (German Football-League 2) war der gesamten Delegation der Elmshorn Fighting Pirates deutlich anzumerken. Ausgerechnet bei den Lübeck Cougars, die 2012 noch in der höchsten deutschen Spielklasse antraten, galt es für die Freibeuter im ersten Zweitligaspiel der Vereinsgeschichte zu bestehen, und das gelang nach Anlaufschwierigkeiten mit Bravour. Das Elmshorner 34:27 (0:0, 18:14, 16:6, 0:7) im Stadion Buniamshof senkte dann auch den Pulsschlag der mitgereisten Fans und Offiziellen schnell wieder auf normale Frequenz oder, wie es der Pirates- Vorsitzende Jörg Lorenz ausdrückte: „Ich war vor und während des Spiels enorm aufgeregt und anschließend einfach nur glücklich.“

Das war nur allzu verständlich, hatten sich doch die arrivierten Berglöwen und die Zweitliga-Rookies aus Elmshorn über die volle Distanz ein packendes Duell auf Augenhöhe geliefert, in dem die Gäste leichte Vorteile hatten. Ehe sie die ersten Punkte bejubeln durften, mussten sich die Pirates-Anhänger aber bis ins zweite Quarter gedulden, hatte das Premierenfieber sich doch auch aller Spieler im gelben Trikot einschließlich Quarterback Tribble Reese bemächtigt. Der 29 Jahre alte, in Atlanta (US-Bundesstaat Georgia) geborene und in Birmingham (Bundesstaat Alabama) aufgewachsene Spielmacher absolvierte in seiner Heimat College-Footballspiele vor weit imposanteren Kulissen als der in der Hansestadt, schaffte es aber zunächst nicht, die Teamkameraden mit Pässen in Szene zu setzen.

Im zweiten Abschnitt hatten die Elmshorner ihre Nerven besser im Griff, und Felix Doege sicherte sich sogar einen Platz in den Vereinsannalen. Der Wide Receiver, seit der Saison 2002 ein Pirat, realisierte nach einem 20-Yards-Pass des nun immer stärker auftrumpfenden Tribble Reese den ersten Touchdown der Fighting Pirates der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Der Versuch zur Erhöhung um einen Punkt per Kick durch die Torstangen (Point after Touchdown/PAT) misslang dann ebenso wie der nächste Versuch, dem allerdings ein weiteres Zuspiel von Reese, diesmal über eine Distanz von 62 Yards, auf Wide Receiver Benjamin Mau und die Erhöhung 12:0 vorausgegangen war.

Diese Aktionen gaben dem Spiel der Elmshorner mehr Sicherheit. Fast unbeeindruckt von einem Pass in die Elmshorner Endzone, durch den die Cougars auf 7:12 verkürzten, gelang wenig später dem Elmshorner Running Back Alexander Jakusch ein kurzer Lauf zum 18:7. Die Chance, mit einer Two-Point-Conversion um zwei weitere Zähler zu erhöhen, schlug dann fehl, sodass die Heimmannschaft bis zur Halbzeitpause mit einem Touchdown zum 18:14 verkürzen konnten.

Auch nach dem Seitenwechsel gönnten sich beide Teams keine Verschnaufpause. Ein weiterer Touchdown von Doege nach Pass von Reese, der die anschließende Two-Point-Conversion zur Chefsache erklärte und in zwei Punkte ummünzte, verschaffte den Gästen einen 26:14-Führung. Die Lübecker Antwort in Form eines Touchdowns ließ nicht lange auf sich warten, ehe Reese einmal mehr seine Klasse zeigte, indem er gegen Ende des dritten Viertels seinen Wide Receiver Jannik Nowak über 68 Yards mit einem Touchdown-Pass zum 32:20 bediente. Benjamin Mau gelang per Two-Point-Conversion die Erhöhung auf 34:20. Die letzten Punkte der Lübecker zum 34:27 aus Sicht der Gäste war nur noch von statistischem Wert.

US-Quarterback Tribble Reese führt das Team auf die Siegerstraße

Nach Auffassung des überglücklichen Pirates-Headcoaches hatten eine kompakte Teamleistung, eine bravourös agierende Defensive und ein nach Startschwierigkeiten stark aufspielender Quarterback seinem Team den Auftakterfolg ermöglicht. „Tribble hatte anfangs Schwierigkeiten, ins Spiel zu kommen, doch dann hat er mit vielen Big Plays gezeigt, dass auf ihn Verlass ist.“ Der erste Zweitliga-Sieg sei enorm wichtig für das Selbstvertrauen seiner Mannschaft. „Wir wussten, dass wir uns nicht verstecken müssen, heute haben wir es bewiesen“, sagte der frühere Quarterback. Was die beiden in Lübeck gewonnenen Punkte wert sind, könnte sich schon am Sonnabend, 3.Mai (Kickoff: 17Uhr, Hammer Park) zeigen, wenn die Elmshorner beim den Hamburg Huskies gastieren.

Statistik: Viertelergebnisse: 0:0, 14:18, 6:16, 7:0. Pirates-Punkte: Felix Doege (12), Benjamin Mau (8), Jannik Nowak, Alexander Jakusch (je 6), Tribble Reese (2).