Pinneberg
Wedel

Final-Four-Turnier im Basketball mit Überraschungseinlagen

Bunte Eier in Körben unterzubringen bringt auch eine Woche nach Ostern noch Spaß.

Halstenbek/Wedel. Den Beweis dafür soll am Sonnabend, 26. April, und Sonntag, 27. April, das Lotto-Hamburg-Final-4-Turnier erbringen, mit dem der Hamburger Basketball-Verband in der Sporthalle Wandsbek die HBV-Pokalsieger 2013/14 der Damen und Herren ermittelt.

Mit unterschiedlichen Erfolgsaussichten starten drei Teams aus dem Kreis ins Halbfinale am Sonnabend. Die Herren der BG Halstenbek/Pinneberg mussten nach einer trostlosen Saison in der 2. Regionalliga Nord den zweiten Abstieg in Folge verkraften. Einen Hoffnungsschimmer versprechen sich die Akteure der Holstein Hoppers im Semifinale (Sonnabend, 17.30 Uhr) gegen den bisherigen Staffelrivalen TSG Bergedorf, der indes klarer Favorit ist. Den Endspielgegner ermitteln um 19.30 Uhr die zweite Bergedorfer Mannschaft (Oberliga) und der Bramfelder SV, Absteiger aus der 1. Regionalliga Nord.

„Ladies first“ heißt es in Wandsbek am Sonnabend allerdings schon um 13 Uhr, wenn sich im ersten Damen-Halbfinale die BG Hamburg-West (2. Regionalliga Nord) und der SC Rist (Meister 1. Regionalliga Nord) gegenüber stehen. Die Seriensiegerinnen aus Wedel verloren in den zurückliegenden beiden Spielzeiten nur zwei Pflichtspiele und schafften den sportlichen Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Wenn sich die Mannschaft von Rist-Headcoach Gundula Laabs durchsetzt, wartet im Finale am Sonntag (16 Uhr) der Sieger der Begegnung BG Halstenbek-Pinneberg (Oberliga Hamburg) gegen die Harburg Baskets (1. Regionalliga Nord). Das Herren-Endspiel ist schließlich für 18 Uhr terminiert. Neben viel Basketball gibt es an beiden Tagen übrigens ein buntes Programm. Junge Besucher können kostenlos an einem Jugendcamp mit Hamburger Übungsleitern teilnehmen, Basketballtrainer in einer Coach Clinic etwas dazulernen.