Pinneberg
Elmshorn

Willkommen in den Top Drei

Hervorragende Ergebnisse der Elmshorner Maniacs bei Cheerleader-DM in Lemgo

Elmshorn. Die Freude bei den jungen Cheerleadern der Elmshorner Football-Mannschaft Fighting Pirates ist riesengroß: Mit den 18. deutschen Jugendmeisterschaften in Lemgo ging für die Maniacs eine äußerst erfolgreiche Meisterschaftssaison zu Ende. Wie im vergangenen Jahr wurde das bundesweite Finale erreicht, und das Schöne daran: Die Maniacs-Teams konnten in den wichtigen Teamkategorien viele Konkurrenten hinter sich lassen und zeigten eindrucksvoll, dass auch im bundesweiten Vergleich kein Weg mehr an den ehrgeizigen Elmshornerinnen vorbeiführt.

Als Siebte verbesserten sich zunächst die Mini Maniacs (Kategorie PeeWee Cheer) um zwei Plätze im Vergleich zu 2013. Nach einer engagierten Aufführung vor großem Publikum aus ganz Deutschland mussten sie sich am Ende noch anderen Teams geschlagen geben. Trotzdem sind alle Aktiven und vor allem die Coaches stolz auf das Erreichte, denn es ist die beste Platzierung, die ein PeeWee-Team aus Elmshorn je errang.

Der Höhepunkt aus Sicht der jungen Gäste aus dem Kreis war jedoch die Darbietung der Magic Maniacs, die Platz drei in der Kategorie U14 Allgirl belegten und somit das Ziel Top 5 mit einer fehlerlosen Leistung erreichten. „Das war einfach großartig“, meinte die Elmshorner Cheerleading-Beauftragte Sylvia Nowak.

Zur Förderung der Teams werden auch die Coaches intensiv geschult

Ein Jahr hartes Training hat sich somit für beide Teams der Maniacs ausgezahlt, was auch die zahlreich mitgereisten Fans so sehen. Lautstark feuerten sie ihre Mädchen an und taten ihr Übriges, um für eine tolle Atmosphäre in der Lipperland-Halle zu sorgen.

„Die Ergebnisse sind keine Zufallsprodukte, sondern das Ergebnis kontinuierlicher, intensiver Arbeit mit den Teams“, erklärte Sylvia Nowak. Und so haben sich alle Teams der Maniacs auch für die nächste Saison ehrgeizige Ziele gesetzt. Es geht gleich weiter nach dem Motto „Nach der Meisterschaft ist vor der Meisterschaft.“ Die einzelnen Mannschaften werden nun neu geordnet, da es durch die Altersbeschränkungen regelmäßig Zu- und Abgänge zu verzeichnen gibt. Auch werden die eigenen Coaches weiter intensiv geschult, damit sie Stärken und Schwächen der jungen Akteure analysieren können.

Kein Zweifel: Gemeinsam starten die Maniacs ab sofort das Projekt „Deutsche Meisterschaften 2015 – die Maniacs sind dabei!“