Pinneberg
Elmshorn

Inder zeigen starkes Interesse an Holsteiner Pferden

Schon die offizielle Trainingseröffnung lockte knapp 300 Zuschauer an, noch mehr Besucher erwartet der Holsteiner Verband zu seiner Frühjahrsauktion am Sonnabend, 29. März.

Elmshorn. Von 16 Uhr an präsentieren sich die Kandidaten letztmals Interessenten und Zuschauern. Um 19Uhr betritt dann Uwe Heckmann (Vechta) mit seinem Rosenholzhämmerchen das Auktionspult, und die Versteigerung der diesjährigen Holsteiner Frühjahrauktion kann beginnen. Die meisten der 27 vier bis sieben Jahre alten Auktionskandidaten präsentierten sich von ihrer besten Seite. „Es ist dem Verband gelungen, eine ordentliche Kollektion zusammenzustellen“, sagte Achaz von Buchwaldt, zweimaliger Sieger im Deutschen Spring Derby. „Da sind etliche richtig gute Pferde dabei.“ Auch Auktionsleiter Peter Glisic war zufrieden mit dem Angebot. „Die Pferde haben sich in der kurzen Trainingszeit sehr gut weiter entwickelt.“

Wie weit der Ruf des Holsteiner Pferdes mittlerweile reicht, belegten weit gereiste Gäste. Erstmals saßen Inder auf der Tribüne in der Fritz-Thiedemann-Halle, um einige Aspiranten für den gehobenen Dressur-, Vielseitigkeits- und Springsport zu inspizieren. „Sie suchen Pferde für die Asian Games in vier Jahren“, erklärte Peter Glisic.

Das Angebot in Elmshorn ist breit gefächert. Top-Vererber wie Calido I, Caretino, Carthago, Casall, Clarimo, Contender oder Diarado stehen für sportliche Hoffnungen im Parcours der gehobenen Klasse, während sich turniererprobte und erfolgreiche Pferde für den Amateur- und Juniorensport anbieten. Auch wer Pferde für den Einsatz im Vielseitigkeitssport sucht, dürfte in Elmshorn fündig werden. Zudem warten zwei Dressurpferde auf künftige Aufgaben im Viereck.