Pinneberg
Wedel

Wedels Basketballdamen wollen Korbnetze als Titeltrophäen entführen

Es geht im Prinzip um nichts mehr für die Basketball-Damen des SC Rist im letzten Saisonspiel der 1. Regionalliga Nord am Sonnabend, 22. März (19 Uhr, Steinberghalle) gegen die SG Harburg Baskets.

Wedel. Der Titelgewinn der Wedelerinnen (24 Punkte) steht seit Wochen fest, die Gäste (Sechster/zehn Zähler) sehnen nach fünf Niederlagen in Folge das Saisonende herbei. Gleichwohl hat sich das Heimteam für den Regionalliga-Kehraus einiges vorgenommen. „Wir wollen gut spielen und das beste für uns herausholen", sagt Rist-Headcoach Gundula Laabs.

Personelle Sorgen hat die Trainerin schon deshalb nicht, weil für das U17-Nachwuchs-Bundesliga(WNBL)-Team der Metropolitan Baskets Hamburg bereits das Play-off-Viertelfinale gegen Braunschweig-Wolfenbüttel Endstation war. „Unsere Mädchen bekommen dafür jetzt noch einmal die Gelegenheit, sich vor einer hoffentlich großen Kulisse zu zeigen", sagt Gundula Laabs. Zudem sollen die Youngster mithelfen, den Ausfall von Nika Heidari (Kreuzbandriss) und Svenja Härm (privat verhindert) zu kompensieren.

Unabhängig vom Ausgang der Partie wollen sich die Rist-Damen nach der Schlusssirene am Steinberg die Korbnetze als Titeltrophäen sichern und anschließend feiern. Vielleicht stoßen später die Zweitliga-Herren des Wedeler Clubs dazu, die am selben Abend mit einem Sieg bei den Licher Basket-Bären frühzeitig ins Play-off-Viertelfinale gelangen können.