Pinneberg
Quickborn

Die Luft wird ganz dünn für die Herren des TuS Holstein

In der Tischtennis-Verbandsliga droht weiter der Abstieg. Seeth-Ekholts Nerven flattern

Quickborn . Im Abstiegskampf der Verbandsliga bleibt den Tischtennis-Herren des TuS Holstein aber auch nichts erspart. Matthias Guckel quälte sich gegen Björn Thomsen noch ein paar Ballwechsel lang im dritten Satz, dann gab er auf – Rückenbeschwerden, sein Einsatz am Freitag, 21. März, in Lübeck gegen den voraussichtlichen Vizemeister VfB ist fraglich. Dabei ist es die drittletzte Gelegenheit der Quickborner Mannschaft, Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Die viertletzte haben sie mit einer 2:9-Niederlage beim SC Mittelpunkt Nortorf verstreichen lassen.

Anfänglich durfte das TuS-Team noch auf eine Überraschung hoffen. Thomas Hillmann und Matthias Dellith mit einem Erfolg im Doppel und Thorsten Lentfer (3:0 gegen Jörg Bandholt) hielten die wichtige Begegnung bis zum 2:3 offen. Dann aber folgten sechs Niederlagen ohne einen Satzgewinn. Lentfer und Burkhard Kayser verloren jeweils 2:3, es könnte das letzte Zucken der Quickborner gewesen sein, je nachdem, wie sich der zwei Punkte bessere Konkurrent VfL Oldesloe vor dem direkten Aufeinandertreffen am 5. April schlägt.

In der Landesliga Süd müssen die abstiegsbedrohten Herren des TTC Seeth-Ekholt II einen bitteren Reinfall verarbeiten. „Unsere Nerven haben versagt“, räumten die am 2:9 gegen den Tabellennachbarn TSV Brunsbüttel II Beteiligten hinterher ein. Zum Glück für den Tabellenvorletzten holten die Brunsbütteler einen Tag später gegen Schlusslicht VfL Bad Schwartau nur einen Zähler. Das machte es umso rätselhafter, warum sich gegen die Gäste vom Nord-Ostsee-Kanal nur Torben Wieckhorst sowie das Doppel mit Wieckhorst und Barnabe Czochon durchsetzten.

Die Damen des TuS Esingen drehten in der Verbandsliga kräftig auf. Hatte sich zu Beginn alles gegen sie verschworen, so verwandelten Lisa Tinney, Vivian Nowak (je 3), Christina Nieschalk und Julia Döring den klaren 0:4-Rückstand gegen Titelanwärter WSG Kellinghusen/Wrist II wie von Zauberhand noch in einen 8:6-Erfolg. Mit einem 8:3 über den Osdorfer SV bestätigte das TuS-Quartett seine starke Verfassung zurzeit.

In der Landesliga Süd freute sich die zweite Vertretung des TuS Holstein Quickborn über den ersten Saisonsieg. Angela Wagner (2:0), Susanne Heggblum, Pamela Finck (je 2:1) sowie beide Doppel trugen die Zähler zum 8:4 über den SV Siek (Kreis Stormarn) zusammen.