Pinneberg
Halstenbek

HR ohne Harmonie und ohne Chance beim 1:4 gegen Altona 93

In ihren Gedanken sind die Oberliga-Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen schon mit dem Oddset-Pokal-Viertelfinalspiel beim SC Condor am Mittwoch, 18. März, beschäftigt.

Halstenbek. Bei aller Vorfreude auf dieses Topereignis scheint das Team von Thomas Bliemeister die Konzentration auf das Punktspielprogramm in der höchsten Hamburger Klasse zu vernachlässigen. Das ist die eine Erklärung für die 1:4 (0:2)-Pleite bei Altona 93.

Coach Bliemeister übte hinterher zudem Selbstritik, weil er die Mannschaft angesichts der zuletzt aufgetretenen Personalnöte auf einigen Positionen zu stark verändert hatte. „Die Mannschaftsteile griffen nicht, und es kamen keine vernünftigen Spielzüge zustande, sehr enttäuschend war das“, sagte Bliemeister. Hätte nicht Torhüter Adrian Matthäi einen Supertag erwischt, wäre die Niederlage in der traditionsreichen Adolf-Jäger-Kampfbahn vermutlich noch deutlicher ausgefallen.

Während der wieder zum Einsatz gekommene Ahmed Osmanov in vorderster Linie und Mladen Tunjic auf Rechts kaum Durchschlagskraft entwickelten, kamen die Altonaer in der 18,., 33, 67. und 79. Minute relativ problemlos zu Treffern. In der 81. Minute gelang Robert Hermanowicz per Kopfball wenigstens noch das Ehrentor.