Pinneberg
Bönningstedt

Rugenbergen bekommt mit Sieg in Oststeinbek wieder die Kurve

Beim Oststeinbeker SV, der auf eigenem Platz Tabellenführer TuS Dassendorf Paroli bot (0:1) und jüngst dem FC Elmshorn eine Niederlage zufügte, muss man erst mal gewinnen.

Bönningstedt. Die Oberliga-Fußballer des SV Rugenbergen haben das geschafft. Nach zwei kläglichen Heimspielen bekamen sie mit einem 2:0 (2:0)-Erfolg beim bisherigen Tabellennachbarn wieder die Kurve. Ralf Palapies stimmte während der Heimfahrt fröhliche Liedchen an. „Das war die Trotzreaktion, die ich mir von der Mannschaft gewünscht hatte“, freute sich der SVR-Trainer.

Acht Gegentoren gegen Dassendorf und Pinneberg zollten die Bönningstedter mit einer defensiven Grundhaltung Tribut. „Bloß nicht wieder früh in Rückstand geraten“, lautete die Marschroute. Ein massives Vierer-Mittelfeld und der für Palapies’ Begriffe überragende Kevin Beese als Sechser störten die Oststeinbeker immer wieder im Spielaufbau. Daraus resultierten entscheidende Ballgewinne wie in der fünften Minute.

Milos flitzte auf Links davon. Seinen Querpass verwandelte Gary Voorbraak mühelos zum 1:0 der Bönningstedter. Das gab Sicherheit. Nicht lange ließ das 2:0 auf sich warten. Ljubisavljevic (Flanke) und Voorbraak, der den Ball abtropfen ließ, lieferten die Vorarbeit, die Pascal Haase zum 2:0 nutzte. Gespielt waren da erst neun Minuten.

Wenn es etwas zu kritisieren gab, dann die schwache Chancenverwertung vor der Pause. „Wir hätten noch locker zwei, drei Tore mehr erzielen können“, sagte Ralf Palapies. Die starke Abwehr mit dem formverbesserten Sebastian Munzel, Dennis Schmidt, Tolga Güvenir und Steven Tegeler hielt die Oststeinbeker Offensive lange in Schach. Als es in der Endphase etwas kritisch wurde, bewahrte Keeper Dennis Schultz sein Team mit drei Glanzparaden (86., 88., 89.) vor Ungemach.