Pinneberg
Pinneberg

Warum VfL-Finanzverwalter wohl die Taschen zu lassen können

„Von Platz eins bis vier gibt’s die höchsten Prämien. Ab Rang fünf fallen die Summen geringer aus“, verrät VfL-Vorstand Manfred Kirsch.

Pinneberg . Dann können die Pinneberger Finanzjongleure, die mit Zahlen wie 140 Besuchern beim Heimspiel gegen Buchholz 08 leben müssen, ja aufatmen. Die Pinneberger Oberliga-Fußballer bleiben Fünfter, nachdem sie gegen die Buchholzer eine 0:3 (0:0)-Heimniederlage bezogen.

Mit 17 Spielern hat Ligaobmann David Fock die Verträge bereits verlängert. Zweitkeeper Norman Baese verabschiedet sich, Wackelkandidaten sind die Diaz-Zwillinge, die über ein freiwilliges soziales Jahr in Spanien nachdenken. Ihre gemeinnützige Ader kehrten sie in gewisser Weise schon gegen die Buchholzer heraus. Luis Diaz vergab die Riesenchance zum 1:0, als er an Gästekeeper Henrik Titze scheiterte (41.). Daniel Diaz ließ sich in der 47. Minute von André Müller auf der rechten Abwehrseite düpieren. In der Mitte passte Steffen Maaß bei Müllers Flankenball nicht auf. Milaim Buszhala schoss das 1:0 der Gäste.

Für VfL-Coach Michael Fischer war das die spielentscheidende Szene: „Ich hatte schon vorher geahnt, dass die Mannschaft gewinnt, die das erste Tor erzielt.“ Die Pinneberger boten kaum noch Widerstand. Das 0:2 von Arne Gillich zog ihnen endgültig den Zahn (68.). Wenn’s läuft, dann läuft’s, das zeigte die 75. Minute als Buszhala VfL-Torwart Tim Brüggemann nach einem Fehlpass von Sören Badermann mit einem Kunstschuss überwand (0:3).

Michael Fischer schluckte seine Enttäuschung herunter: „Nun ist es meiner Mannschaft einmal so ergangen, wie im Spiel davor dem SV Rugenbergen gegen uns. Buchholz steht in der Tabelle weit unter Wert da, das haben diese 90 Minuten gezeigt.“