Pinneberg
Schenefeld

Blau-Weiß 96 verliert Punkte und Florian Härter

Gleich nach dem Seitenwechsel hatten Timo Carstens, dessen Kopfball ein Verteidiger aus der Gefahrenzone „kratzte“, und Enes Köksal mit seinem vom Torwart abgewehrten Schuss ein bisschen Pech.

Schenefeld. Auswärts gegen den TuS Osdorf bekamen die Landesliga-Fußballer von Blau-Weiß 96 die Wende nicht mehr hin. Es blieb beim 0:3 (0:3) nach Treffern von TuS-Kapitän Bennet Krause (2.) sowie den früheren Blau-Weißen Sascha Blume (13.) und Felix Schlumbohm (44.).

„Das frühe 0:1 war Gift für uns. Doch die Niederlage wirft uns nicht um“, sagte der Schenefelder Abteilungsleiter Andreas Wilken. Die notwendigen Zähler für den Klassenerhalt müsse man sowieso gegen Teams von unten holen. Bitter ist, dass sich Florian Härter vom Hamburger Fußball und damit auch von Blau-Weiß 96 lossagte. „Möglicherweise ist er gekränkt“, vermutet Wilken, der die genauen Hintergründe im Gespräch mit dem Mittelfeldspieler in Erfahrung zu bringen hofft. In der Partie am 20. Oktober beim SV UH Adler soll Härter von Gegenspieler Shoaib Sedeghi bespuckt worden sein. Zeugen bestätigten das. Ihnen wurde in der Berufung vor dem Verbandsgericht aber nicht geglaubt. In erster Instanz vom Sportgericht zu einem Jahr Sperre verurteilt, erreichte Sedeghi einen Freispruch.