Pinneberg
Halstenbek

Volleyball-Jugend der HT wird erneut Hamburger Meister

Jubel bei den Jugend-Volleyballern der Halstenbeker Turnerschaft: Die U14-Mannschaft ist zum zweiten Mal Hamburger Meister geworden

Halstenbek. . Die HT-Jungen waren nach dem Gewinn des U13-Titels im Vorjahr indes auch von vornherein zu den Mitfavoriten zu rechnen gewesen. Die Truppe hat damit auch gleichzeitig erstmals die Fahrkarte zu den norddeutschen Meisterschaften am 29./30. März in Husum gelöst.

Schauplatz war die Halle des Niendorfer TSV. Wenn auch nur sechs Teams des Jahrgangs 2001 und meldeten, so war der Triumph der Halstenbeker dennoch beachtenswert. Die Gegner der HT-Jungs waren der Oststeinbeker SV, die VG HNF (Neugraben-Fischbek), der SV Großhansdorf und Ahrensburger TSV. Der VfL Geesthacht hatte seine Teilnahme kurzfristig abgesagt.

Aufgrund dieser „Stornierung“ spielte jeder gegen jeden. In der ersten Partie trafen die HT-Jugendlichen auf den Ahrensburger TSV, eine technisch gute Truppe mit allerdings etwas klein gewachsenen Akteuren. Von Anfang an zeigte die HT, dass der Weg zum Titel nur über sie führen würde. Mit guten Angaben und sicherer Annahmen konnten die Spieler ihre Angriffe aufbauen und die Bälle nach Belieben verteilen, was eine zwischenzeitliche, klare 25:7-Führung nach sich zog. Im zweiten Satz war die Konzentration vor allem bei Angaben weg. Danach gelang aber eine Steigerung zum 25:18.

Ohne Satzverlust führte der Weg zum Triumph

Im zweiten Spiel ging es gegen den SV Großhansdorf, dessen Jungen zwar größer, technisch aber nicht so beschlagen wie die Halstenbeker waren. Mit sicheren Angaben machten diese viele direkte Punkte, was den Gegner zunehmend nervte. Auch die langen Bälle diagonal in die Ecken waren wieder sehr effektiv. Endstand: 25:17 und 25:18.

Als nächstes traf die Mannschaft auf den Oststeinbeker SV. Die Jungs des Kontrahenten waren groß, aber unbeweglich und technisch nicht so gut wie die HT-Spieler. Die Angaben am Anfang des zweiten Satzes passten überhaupt nicht, aber ansonsten war es eine souveräne Leistung. Am Ende hieß es 25:18, 25:21 – der dritte Turniererfolg. In der letzten Partie gegen Neugraben-Fischbek wollte die HT-Crew natürlich auch noch unbedingt gewinnen. Es spielten die, die zuvor nicht viele Einsätze hatten. Doch auch diese Jungen machten ihre Sache gut. Im ersten Satz (25:22) hatten sie etwas Mühe, doch der zweite Durchgang lief dann bestens (25:13).

Zum Team gehören: Leon Ehmke, Lukas Zeuner, Max Hinsch, Adrian Koch, Timo Bock, Tim-Luca Martens, Nils und Torben Sievers.