Pinneberg
Ellerbek

Ellerbeker Frauen wollen Wiedergutmachung, Männer im Verfolgerduell

Zum Start in die Rückrunde der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein haben die Handballerinnen des TSV Ellerbek etwas gutzumachen.

Ellerbek. Allzu sehr hatte das 26:29 bei Lübeck 76 Trainer Timo Jarama verärgert, und so erwartet der Coach eine Reaktion des aktuellen Tabellenvierten (17:9 Punkte) beim Achten HSG Jörl-Doppeleiche Viöl (Achter/12:14) am Sonnabend, 11. Januar (16.45 Uhr). „Dieser Gegner liegt uns“, sagt Jarama, dessen Team Besserung gelobte. „Es war allen klar, dass wir keine optimale Halbserie gespielt haben.“ Den drohenden Ausfall von fünf Spielerinnen glaubt Jarama kompensieren zu können.

Bei Ellerbeks Oberliga-Männern hat sich die angespannte Personallage über den Jahreswechsel entspannt. Zwar muss der Tabellenzweite (21:5) im Verfolgerduell beim DHK Flensborg (Dritter/19:7) am Sonnabend, 11. Januar (19 Uhr) ohne seinen beruflich verhinderten Trainer Michael Bollhöfer (Klassenfahrt) auskommen, doch dafür lichtete sich das Lazarett.

„Wir sind vor allem froh, dass Till Krügel sich von seinem Bandscheibenvorfall erholt hat und uns nun mit seiner Erfahrung weiterhilft", sagte der zuvor ebenfalls angeschlagene Kapitän Dennis Lißner. Verzichten muss Co-Trainer Marcus Kröning, der für Bollhöfer einspringt, eventuell auf Rechtshänder Christopher Behre (Ellenbogenverletzung am Wurfarm). Trotz dreier Oberliga-Pleiten in Folge gegen den DHK sieht Lißner einen psychologischen Vorteil für die Gäste.