Pinneberg
Ellerbek

Heißhunger auf Preisgelder, Goldpokale und Berliner

244 Aktive spielten beim Tennis-Hallenmeeting des TC Ellerbek

Ellerbek . Tennis-Turniere zwischen den Feiertagen und dem Jahreswechsel sind für so manchen Veranstalter ein Wagnis, nicht aber für die Organisatoren des TC Ellerbek. Der Verein vom Dubenhorst richtete nun schon zum 40. Mal sein Weihnachtsturnier aus, das sich selten zuvor stärkerer Beliebheit erfreute wie in diesen Tagen beim Jubiläumsmeeting. 244 Nennungen waren für die Turnierleitung um Jörg Hilpert aber gleichzeitig das Höchstmaß an Zumutbarem in punkto Hallenkapazitäten und Durchführung. Dabei konnten die Ellerbeker die Fünffeld-Halle der SV Halstenbek-Rellingen am Thesdorfer Weg mitbenutzen.

Andererseits ist alles professionell geplant bei der Organisation. Aus dem Vereinsvorstand hatten mehrere Helfer ihre Hilfe zugesagt, sie waren die ideale Ergänzung für Steffi Schoop. Bei der Trainerin und Spielerin der ersten Damenmannschaft des Clubs liefen alle Fäden zusammen. Sie wurde quasi zur EDV-Spezialistin, denn sie verarbeitete einen Großteil der Turnierdaten. „Nebenbei“ sorgte Steffi Schoop in der Halle am Dubenhorst (drei Plätze, im Gegensatz zur HR-Halle keine Gastronomie) auch dafür, dass am Schlusstag wie üblich genügend Berliner auf dem Tisch standen, der Sektvorrat reichte und die Hungrigsten unter den Aktiven belegte Brötchen und knackige Würstchen mit Kartoffelsalat serviert bekamen.

Auf den Geschmack waren die Teilnehmer der Herren- und Damenkonkurrenz schon vorher gekommen, als sie den Kampf um die Preisgelder aufnahmen – insgesamt standen 1000 Euro auf dem Spiel, die ausschließlich aus den Nenngeldern zusammenkamen. Insgesamt acht Hauptrunden-Finals und sechs Nebenrunden-Endspiele liefen in den letzten Tagen des Jahres. Jörg Hilpert: „Die erfolgreichsten Aktiven konnten sich Punkte für die deutsche Jugendrangliste sichern und zudem in der neu eingeführten Leistungsklassenwertung verbessern. Das waren für die meisten Teilnehmer neben dem Gewinn von unterschiedlich großen Goldpokalen enorme Anreize.“

Die Sieger in den beiden zum zweiten Mal durchgeführten Erwachsenen-Konkurrenzen waren der Pinneberger Nico Matic, der sich im Finale glatt mit 6:3, 6:1 über Vorjahresgewinner Lucas Leppin (TTK Sachsenwald) durchsetzte. Während Matic 300 Euro verdiente, kassierte die Schenefelderin Pia Spanger (sie wiederholte ebenfalls ihren Erfolg) für den Triumph bei den Damen 200 Euro. Der nächste Termin, das 43. TCE-Sommerturnier, steht übrigens bereits fest: Vom 10. bis 13. Juli trifft man sich wieder in Ellerbek.

Weitere Hauptrunden-Sieger des Weihnachtsturniers: männliche U16: Friedrich Levin Sommerwerck (Niendorf), U14: Vincent Strauch (HTHC Hamburg), U12: Ferdinand Schlüter (Pinneberger TC); weibliche U16: Yasmine Wagner (TSV Glinde), U14: Paula Diederichsen (Bremer TV), U12: Noma Noha Akugue (TSV Glinde).