Ellerbek

Ellerbeker sehnen Pause herbei

In den letzten Punktspielen 2013 warten auf die Oberliga-Handballteams lösbare Aufgaben

Ellerbek. Am Sonnabend, 14.Dezember, bestreiten die Handball-Frauen und -Männer des TSV Ellerbek ihr jeweils 13. Punktspiel der Hinrunde in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein. Während die von Timo Jarama betreuten Damen (Tabellenvierter/17:7 Punkte) um 17.30Uhr bei Lübeck 76 gastieren, empfangen ihre Vereinskameraden (Zweiter/20:4) um 19.30Uhr in der heimischen Harbig-Halle die zweite Mannschaft des VfL Bad Schwartau. Eines indes haben die Mannschaften gemeinsam, sehnen sie doch die anschließende Spielpause über die Weihnachtstage und den Jahreswechsel herbei, um zu regenerieren.

Insbesondere die Männer, für die am zurückliegenden Spieltag mit dem klaren 22:35 bei der zweiten Mannschaft der SG Flensburg-Handewitt eine Serie von zehn Siegen endete, pfeifen nach einer starken Halbserie personell aus dem letzten Loch. „Unsere Vorbereitung auf das Spiel gegen Schwartau gestaltete sich schon deshalb schwierig, weil die Trainingsbeteiligung verletzungsbedingt schwach war“, sagt Kapitän Dennis Lißner. Till Krügel (Bandscheibenvorfall) und Christopher Behre (Ellenbogenverletzung) hatte es am schwersten erwischt, zudem knickte Laurids von der Lancken im Training um, während sich Fokko Erdmann und Martin Schleßelmann mit Oberschenkelverletzungen plagten. Zu allem Überfluss fehlte auch noch Trainer Michael Bollhöfer, im Hauptberuf Gymnasiallehrer, aufgrund einer Schüler-Skireise nach Österreich, wird aber rechtzeitig zum Anwurf zurückerwartet.

„Wenn wir es wieder schaffen, unser Spiel durchzubringen, gewinnen wir auch diese Partie und haben dann eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde“, sagt Dennis Lißner. Die Gäste aus Ostholstein reisen als Tabellenletzter (4:20 Punkte) an, kamen aber am zurückliegenden Spieltag zum ersten Saisonsieg (32:28 gegen Dithmarschen LH). „Die Schwartauer haben zuvor einige Spiele nur knapp verloren, wir dürfen sie nicht unterschätzen“, sagt Lißner. Unabhängig vom Ausgang der Partie laden Ellerbeks Handballer ihre Fans nach Spielende zum Glühwein ein.

Frauentrainer sieht seine Mannschaft auf dem Wege der Besserung

Auf dem Wege der Besserung sieht derweil Frauen-Coach Timo Jarama sein Team vor der Auswärtspartie gegen den Tabellenzehnten in Lübeck (9:15). Am Kreis fallen Lena Jachimowitz und Ann-Kathrin Skubich, doch diese Lücke sollen die Schwestern Merle und Anna-Lena Seemann schließen. Zudem meldete sich die zuletzt privat verhinderte Haupttorschützin Julia Steinberg zurück. Besonders erfreulich ist es für den Ellerbeker Coach, dass Nadine Cramer nach ihrer schweren Knieverletzung viel früher als erhofft wieder den Anschluss geschafft hat. Beim Ellerbeker 29:27 über den Altrahlstedter MTV war der Rückraumspielerin mit sieben verwandelten Siebenmetern und einem Feldtor ein außergewöhnliches Comeback gelungen, das ursprünglich erst im neuen Jahr geplant war.